zwanglos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungzwang-los
WortzerlegungZwang-los
Wortbildung mit ›zwanglos‹ als Erstglied: ↗Zwanglosigkeit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
ohne Eingeschränktheit durch Regeln, ohne konventionelle Förmlichkeit
Beispiele:
eine zwanglose Einladung, Zusammenkunft, Runde
du kannst ganz zwanglos einmal kommen
das soll keine Einladung sein, wir wollen nur zwanglos beisammensitzen und uns unterhalten
sie nahmen zwanglos auf Bänken und Sesseln Platz
natürlich, frei
Beispiele:
eine zwanglose Aussprache, Unterhaltung
er gab sich in unserer Gesellschaft ganz zwanglos
das war nicht vorgesehen, es hat sich zwanglos aus der Situation ergeben
Aus der Verwandtschaft holte sie sich das Recht, einen zwanglosen Ton gegen Egon anzuschlagen, einen zwangloseren als die junge Gattin selbst [I. KurzVanadis408]
2.
ungeniert, ungehemmt
Beispiele:
ein derart zwangloses Benehmen erscheint mir hier unangebracht
nach einigen Gläsern Wodka ging es recht zwanglos zu
3.
unregelmäßig
Beispiele:
einige Sitzgelegenheiten standen zwanglos angeordnet auf der Terrasse
die neue Zeitschrift erscheint in zwangloser Folge

Thesaurus

Synonymgruppe
frei · ↗ungebunden · ↗ungehindert · ↗ungezwungen · zwanglos
Synonymgruppe
antiautoritär · ohne Zwang · ↗repressionsfrei · zwanglos
Synonymgruppe
frech · ↗keck · ↗kess · locker-flockig · ohne falsche Scham · ↗unbekümmert · ↗ungeniert · ↗ungezwungen · ↗vorlaut · ↗vorwitzig · zwanglos  ●  ↗schamlos  fig. · locker vom Hocker  ugs. · ↗schmerzfrei  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
bequem · entspannt · ↗formlos · ↗gelöst · ↗launig · ↗leger · ↗locker · ↗lässig · ↗unbeschwert · ↗unförmlich · ↗ungezwungen · ↗unverkrampft · zwanglos  ●  chillig  ugs. · ↗geschmeidig  ugs. · ↗relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
Assoziationen
  • als nicht wichtig erachten · ↗leichtnehmen · nicht sehr ernst nehmen · ↗unterschätzen · ↗verharmlosen  ●  auf die leichte Schulter nehmen  ugs. · locker sehen  ugs.
  • großzügig über etwas hinwegsehen · keine Probleme haben (mit)  ●  (etwas) locker sehen  ugs. · locker bleiben  ugs.
  • beruhigend · entspannend · ↗erholsam · ↗wohltuend
  • leichtherzig · ↗leichtlebig · ↗unbekümmert · ↗unbeschwert
  • (sich) eine Auszeit nehmen · (sich) eine schöne Zeit machen · (sich) einen lauen Lenz machen  ●  (sich) einen Bunten machen  ugs.
  • (ganz) gelassen · ↗(ganz) gemütlich · im Schlendergang · in gemütlichem Tempo · in langsamem Tempo · in lässiger Gangart · ↗langsam · ohne (jede) Hektik · ohne die geringste Spur von Eile · ohne die mindeste Eile  ●  ganz entspannt  ugs. · gemessenen Schrittes  geh. · in chilligem Tempo  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., fig. · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
  • Dauerlächler · ↗Strahlemann  ●  ↗Smiley  fig. · Dauergrinser  ugs. · Grinsgesicht  ugs. · ↗Sonnyboy  ugs.
  • befreit · entlastet · erleichtert · erlöst · ↗heilfroh
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · ↗nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abendgesellschaft Atmosphäre Aussprache Beisammensein Gedankenaustausch Geselligkeit Kennenlernen Meinungsaustausch Miteinander Plauderei Plaudern Plausch Reihenfolge Treff Treffpunkt Unterhaltung Zusammenkunft Zusammensein Zwang einfügen einigermaßen ergeben fügen gemütlich gruppieren plaudern reihen vertraulich zusammenfügen überleiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zwanglos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gewählte Tätigkeit muß es relativ zwanglos erlauben, solche Methoden der kooperativen Tätigkeit zu entwickeln, die es ermöglichen, die speziellen neurotischen Störungen anzugehen.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 226
Eine zwanglose Unterhaltung ergibt sich meist auf diese Art viel leichter.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 95
Manchmal ergab sich auch ganz zwanglos das eine aus dem anderen.
Die Welt, 07.09.2004
Von Tag zu Tag, zwanglos, rückst du dem Ziel näher.
Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 162
Dort fanden sich, besonders in den großen Städten, gemischte Gesellschaften zwanglos zusammen.
Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 160
Zitationshilfe
„zwanglos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zwanglos>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zwangläufigkeit
zwangläufig
Zwanghuf
Zwanghaftigkeit
zwanghaft
Zwanglosigkeit
zwangs-
Zwangsabgabe
zwangsadoptieren
Zwangsadoption