zuzählen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-zäh-len (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. dazuzählen, hinzuzählen
Beispiel:
hast du den Rest (des Geldes) schon zugezählt?
2.
jmdn., etw. jmdm., einer Sache zuordnen, zurechnen
Beispiele:
dieser Künstler muss den großen wegweisenden Meistern des Jahrhunderts zugezählt werden
die Landschaft hier wird eigentlich zu Unrecht dem großen Industriegebiet zugezählt

Typische Verbindungen
computergeneriert

zählen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zuzählen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und irgendwie fühlte ich mich geschmeichelt, diesen „Touristen“ offenbar nicht zugezählt zu werden.
Die Zeit, 17.09.1971, Nr. 38
Heute könnten wir noch zu den Schrittmachern einer neuen Politik gehören, morgen würden wir bestenfalls den Nachzüglern zugezählt werden.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 242
Zum mathematischen Unterricht will Humboldt ohne Zweifel auch die Elemente der Physik zugezählt wissen.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 149
Dieser Kampf im Osten gegen eine erdrückende Übermacht ist in die Geschichte eingegangen und zählt Ludendorff den größten Feldherrn zu, die je gelebt haben.
o. A.: Staatsakt und Trauerparade in München für den verstorbenen General Ludendorff, 22.12.1937
Wenn Gelegenheits-Inserate dem Vermittlungsmarkt zugezählt werden, gehören nicht auch die großen Ausverkaufs-Inserate dahin?
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 11
Zitationshilfe
„zuzählen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zuzählen>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zuwirbeln
zuwinken
zuwiderlaufen
Zuwiderhandlung
Zuwiderhandelnde
Zuzahlung
zuzeiten
zuzeln
zuzementieren
zuziehen