zusammenwerfen

GrammatikVerb
Worttrennungzu-sam-men-wer-fen
Wortzerlegungzusammen-werfen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
an eine Stelle, auf einen Haufen werfen
2.
wahllos in einen Zusammenhang bringen, vermengen
3.
umgangssprachlich (Geld) in eine gemeinsame Kasse tun

Thesaurus

Synonymgruppe
auf einen Haufen werfen · zusammenwerfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

werfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenwerfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade den Sport mit seinen ungeheuer vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten darf man nicht einfach so zusammenwerfen.
Der Tagesspiegel, 27.03.2005
Obwohl diese beiden Meister verschiedenen Generationen angehören, hat man sie oft zusammengeworfen.
Borren, Charles van den: Ghiselin Danckerts. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 31749
Es geht nicht an, die Begriffe Struktur, Sinn und Wert in eins zusammenzuwerfen.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 129
Im zweiten Teil des Buches wird dann wieder zusammengeworfen, was man eben mit mäßigem Erfolg auseinanderdividieren wollte.
Die Zeit, 09.10.1992, Nr. 42
Aber ebenso heftig wird abgewiesen, die Erneuerung mit der Begründung der R. zusammenzuwerfen.
Hermann, R.: Rechtfertigung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5248
Zitationshilfe
„zusammenwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenwerfen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenwehen
zusammenwachsen
zusammentun
zusammentrommeln
Zusammentritt
zusammenwickeln
Zusammenwirken
zusammenwohnen
zusammenwürfeln
zusammenzählen