zusammensparen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-spa-ren
Wortzerlegungzusammen-sparen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw., besonders Geld, durch Sparen zusammenbringen
Beispiele:
Geld für eine Reise zusammensparen
er hat sich [Dativ] ein Auto zusammengespart
Steffi wollte sich neue, gute Bettdecken und einen Spiegel zusammensparen [Seghers2,197]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geld Summe Taschengeld Vermögen sparen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammensparen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Teil des Geldes war mühsam zusammengespart, der Rest geerbt.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2001
Ich fastete drei Tage lang, um ein wenig Reis zusammenzusparen; den nahm ich mit heim.
Die Zeit, 13.07.2012, Nr. 28
Und der Hannes hat sich auch was zusammengespart, die Jahre über.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 239
Als Angestellter irgendeines Betriebs hätte ich in der damaligen Zeit - man schrieb 98 - nicht in 5 Jahren diese Summe zusammensparen können.
Reklame-Praxis, 1927, Nr. 10, Bd. 3
Eigentlich wollte sie nur so lange arbeiten, bis sie das neue Schlafzimmer zusammengespart hätte.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 164
Zitationshilfe
„zusammensparen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammensparen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenspannen
zusammensitzen
zusammensinken
Zusammensetzung
zusammensetzen
zusammensperren
Zusammenspiel
zusammenspielen
zusammenspintisieren
zusammenstammeln