zusammenschieben

GrammatikVerb
Worttrennungzu-sam-men-schie-ben
Wortzerlegungzusammen-schieben
Wortbildung mit ›zusammenschieben‹ als Erstglied: ↗zusammenschiebbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch Schieben (enger) aneinander stellen, näher zusammenbringen
b)
sich ineinander schieben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufprall Auto Bagger Barriere Barrikade Bett Block Braue Bulldozer Fahrzeug Feld Haufen Hügel Mitte Pkw Sand Schnee Stuhl Tafel Tisch Trumm Wagen Waggon Wand Wind Wolke Ziehharmonika dicht langsam schieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenschieben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicher, das Auto sieht aus wie ein zusammengeschobener Ford Escort.
Die Zeit, 23.06.2005, Nr. 26
Man schiebt sie nicht zusammen und doch brechen sie nicht ab.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 126
Der Sand ist noch schwer vom gestrigen Regen und läßt sich zu festen weichen Kissen zusammenschieben.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 376
Er streifte einen geparkten Pkw und schob vier weitere Autos zusammen.
Der Tagesspiegel, 26.04.2004
Ein leichter Wind schob den Nebel, der über dem Land gelegen hatte, über dem Wasser zusammen.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 101
Zitationshilfe
„zusammenschieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenschieben>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenschiebbar
zusammenscheißen
zusammenschaufeln
zusammenschauern
zusammenschaudern
zusammenschießen
zusammenschippen
zusammenschlafen
zusammenschlagen
zusammenschließen