zusammenreißen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-rei-ßen
Wortzerlegungzusammen-reißen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
sich (energisch) zusammennehmen
2.
Soldatensprache energisch aneinander-, gegeneinander schlagen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es wirklich darauf ankommt, kann ich mich sehr gut zusammenreißen.
Die Zeit, 16.07.2007, Nr. 29
Aber wenigstens konnten wir uns dafür in der Champions League immer wieder zusammenreißen.
Bild, 23.04.2001
Doch er riß sich zusammen und wandte sich wieder um.
Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 40
Und er riß sich zusammen und beantwortete die an ihn gerichtete Frage.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 228
Er hätte sich nur für zwanzig Minuten zusammenreißen sollen und hat versagt.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 192
Zitationshilfe
„zusammenreißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenreißen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenreimen
zusammenreden
zusammenrechnen
zusammenrechen
zusammenräumen
zusammenringeln
zusammenrollen
zusammenrotten
Zusammenrottung
zusammenrücken