zusammenpacken

GrammatikVerb
Worttrennungzu-sam-men-pa-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungzusammen-packen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
verschiedene Gegenstände zusammen in etw., was zum Transportieren geeignet ist, legen, verstauen
b)
mehrere Gegenstände zusammen verpacken, zusammen in etw. einwickeln
2.
etw. abschließend (irgendwohin) wegräumen

Thesaurus

Synonymgruppe
bündeln · ↗zusammenbinden · ↗zusammenfügen · zusammenpacken · ↗zusammenschnüren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akte Ausrüstung Bündel Hab und Gut Habe Habseligkeit Instrument Kleidung Koffer Kram Musiker Papiere Rucksack Sache Siebensache Tasche Unterlage Utensil Werkzeug Zelt aufstehen eilig gerade gestern gleich morgens packen sofort

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenpacken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Proben sind beendet, es ist kurz vor 22 Uhr, er packt zusammen.
Die Zeit, 25.12.2007, Nr. 52
Ich wollte alle fünf zusammenpacken, aber das wird zu schwer.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 26.08.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Photographen packen ihre Kästen zusammen, nur die Ordner bleiben oben.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 10.03.1921
Viele packten ihr letztes Hab und Gut zusammen und wanderten davon.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 329
Man kann schnell seine Siebensachen zusammenpacken, wobei jeder zufaßt, um sich unter das schützende Dach des Lokals zu begeben.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 251
Zitationshilfe
„zusammenpacken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenpacken>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammennesteln
zusammennehmen
zusammennähen
zusammennageln
zusammenmischen
zusammenpappen
zusammenpassen
zusammenpferchen
zusammenpfuschen
zusammenphantasieren