zusammennehmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-neh-men
Wortzerlegungzusammen-nehmen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. sammeln, vereinigen
Beispiele:
der Rock, das Kleid zusammennehmen (= raffen, aufnehmen)
Dürer hat die zwei Szenen zusammengenommen (= zu einer Szene vereint) [WölfflinDürer48]
2.
seine Kräfte zusammennehmenseine Kräfte anstrengen, auf etw. konzentrieren
Beispiel:
er hat alle seine Gedanken, Sinne, seinen ganzen Mut, Verstand zusammengenommen
sich zusammennehmensich beherrschen, auf etw. konzentrieren
Beispiele:
nimm dich jetzt (gefälligst) zusammen!
der Verletzte hat sich tüchtig, sehr zusammennehmen müssen, um vor Schmerz nicht aufzuschreien
3.
etw. zusammenfassen
Beispiel:
wenn wir alle Ergebnisse zusammennehmen, dann ...
meist im Part. Prät.
Beispiele:
alles (Kleingeld) zusammengenommen (= insgesamt) gibt es, sind es 100 Euro
alles zusammengenommen (= alles in allem) muss man sagen, dass ...

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zusammennehmen (und) · (sich) zusammenreißen (und) · ↗(sich) zwingen  ●  (sich) am Riemen reißen  ugs.
Assoziationen
  • (sich) aufmachen (und) · ↗(sich) aufraffen · (sich) bemühen (um) · (sich) durchringen (zu) · ↗(sich) überwinden  ●  (den) inneren Schweinehund überwinden (und)  ugs. · ↗(sich) aufrappeln  ugs. · ↗(sich) bequemen  ugs. · ↗(sich) hochrappeln  ugs. · den Arsch hochkriegen  derb, fig.
  • (all) seinen Mut zusammennehmen · (es) schaffen (zu) · (es) über sich bringen · (etwas) übers Herz bringen · (seinem) Herzen einen Stoß geben · (sich) ein Herz fassen · (sich) ein Herz nehmen (und) · (sich) einen Ruck geben (und) · ↗(sich) trauen · ↗(sich) überwinden · ↗wagen  ●  ↗(sich) ermannen  altertümelnd · über seinen (eigenen) Schatten springen  fig.
Synonymgruppe
(die) Contenance wahren · ↗(sich) beherrschen · (sich) im Griff haben · (sich) im Zaum halten · ↗(sich) mäßigen · (sich) nicht gehen lassen · (sich) unter Kontrolle haben · (sich) zusammennehmen · ↗(sich) zusammenreißen · ↗(sich) zügeln · an sich halten · nicht die Selbstbeherrschung verlieren · seinen Emotionen (Temperamenten o.ä.) nicht freien Lauf lassen  ●  (dreimal) tief schlucken  ugs. · (seine) Zunge hüten  geh., veraltend, literarisch · den Ball flach halten  ugs., fig. · den Ball flachhalten  ugs., fig. · nicht ausklinken  ugs. · nicht ausrasten  ugs.
Assoziationen
  • (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · Ruhe bewahren · die Ruhe selbst (sein) · nicht die Nerven verlieren · ruhig bleiben · ↗tiefenentspannt (sein)  ●  cool bleiben  ugs. · die Contenance wahren  geh. · die Ruhe weghaben  ugs., regional · ein starkes Nervenkostüm haben  ugs. · einen kühlen Kopf behalten  ugs. · ruhig Blut bewahren  ugs.
  • (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein) · (sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen · (sich) durch etwas nicht tangieren lassen · (sich) durch nichts erschüttern lassen · (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · eiskalt bleiben · eiskalt reagieren · gleichgültig reagieren · unbeeindruckt reagieren  ●  ruhig Blut bewahren  ugs.
  • (die) Kontrolle behalten (über) · im Zaum halten · in Schach halten · in Zaum halten · ↗mäßigen · unter Kontrolle halten · ↗zügeln
  • die Form wahren · höflich bleiben  ●  der Etikette Genüge tun  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Energie Gedanke Hacke Hacken Kraft Mut Phantasie Rest Verstand alle also ansprechen auseinander da dann du ein einmal endlich ich ihr man nehmen oft schließlich sichtlich wagen wahr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammennehmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zusammengenommen aber hat die enorme Ambition am Ende womöglich den Autor überwältigt.
Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09
Sacht geht es bergauf und trotzdem müssen wir noch einmal alle Kraft zusammennehmen.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2004
Hier braucht man nichts zu beschließen, hier hat man sich nicht so zusammenzunehmen.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 236
Es ist nicht viel kürzer als die beiden ersten Bücher zusammengenommen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 140
Selbst Lena, die während der letzten Tage immer lässiger in ihrer Arbeit geworden war, nahm sich heute zusammen.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15213
Zitationshilfe
„zusammennehmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammennehmen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammennähen
zusammennageln
zusammenmischen
zusammenmengen
zusammenmanschen
zusammennesteln
zusammenpacken
zusammenpappen
zusammenpassen
zusammenpferchen