zusammenliegen

Worttrennungzu-sam-men-lie-gen
Wortzerlegungzusammen-liegen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich nebeneinander befinden
2.
in einem gemeinsamen Raum, Zimmer untergebracht sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Feld Glück Mißerfolg Pech Rot-Grün Schlag Spitz Umfrage Zimmer dicht eng insgesamt liegen nah zeitlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Früher lag alles, was wir um uns herum sehen, sehr viel näher zusammen.
Der Tagesspiegel, 05.01.2005
Doch ihr Wert liegt zusammen bei nicht einmal zwei Millionen Mark.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1994
Die Dörfer liegen in nahen Gruppen zusammen, welche dann wieder von größeren freien Räumen umgeben sind.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 253
Sie arbeiteten und schliefen, aßen und lagen mit einer Frau zusammen, nachts.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 273
Wir lagen in den verlassenen Häusern, auf Stroh, sehr dicht zusammen.
Brief von Karl Aldag vom 11.11.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 21
Zitationshilfe
„zusammenliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenliegen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenlesen
zusammenleimen
Zusammenlegung
zusammenlegen
zusammenlegbar
zusammenlöten
zusammenlügen
zusammenmachen
zusammenmanschen
zusammenmengen