zusammenhalten

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-hal-ten
Wortzerlegungzusammen-halten
Wortbildung mit ›zusammenhalten‹ als Grundform: ↗Zusammenhalt
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. hält zusammenetw. behält seine Festigkeit, bleibt zusammengefügt
Beispiel:
der alte Schrank, Stuhl hält (noch) zusammen
2.
etw. hält etw. zusammenetw. verbindet etw. fest zu einem Ganzen
Beispiele:
der Reifen hält das Fass zusammen
die Schamottesteine werden vom Kitt zusammengehalten
Daß ich erkenne, was die Welt / im Innersten zusammenhält [GoetheFaustI 382]
etw. rafft etw. zusammen
Beispiele:
ein Band, eine Schleife hielt ihr Haar zusammen
das Kleid, die Jacke wird von einem Gürtel zusammengehalten
3.
eine Gruppe, etw. (geordnet) beisammenhalten
Beispiele:
der Lehrer konnte die Schüler bei dem Ausflug nur schwer zusammenhalten
der Schäferhund hielt die Herde zusammen
sein Geld zusammenhalten (= sparsam sein)
umgangssprachlich seine fünf Sinne zusammenhalten (= einen klaren Kopf behalten, die Fassung bewahren)
4.
etw. vergleichend nebeneinander halten
Beispiel:
wenn man die zwei Farben zusammenhält, kann man die feinen Unterschiede erkennen
5.
einander beistehen, eng miteinander verbunden sein
Beispiele:
die zwei Freunde haben immer (brüderlich, eng) zusammengehalten
gehoben auf Gedeih und Verderben zusammenhalten
die beiden halten zusammen wie die Kletten (= die beiden sind unzertrennlich)
umgangssprachlich die beiden halten zusammen wie Pech und Schwefel (= die beiden sind unzertrennlich)

Thesaurus

Synonymgruppe
(fest) zusammenstehen · zu jemandem halten · zueinander halten · zusammenhalten  ●  Schulter an Schulter stehen  fig. · zusammenhalten wie Pech und Schwefel (Verstärkung)  ugs. · zwischen (zwei) passt kein Blatt Papier  ugs.
Assoziationen
  • gemeinsame Sache machen  ●  unter einer Decke stecken  ugs., fig.
  • Hand in Hand · Schulter an Schulter · Seite an Seite · ↗einmütig · ↗einträchtig · ↗einvernehmlich · füreinander einstehend · geeint · ↗geschlossen · ↗gleichgesinnt · ↗hilfsbereit · im Team · in Zusammenarbeit · ↗kameradschaftlich · ↗kollegial · ↗kollektiv · ↗kooperativ · ↗miteinander · ↗partnerschaftlich · ↗solidarisch · verbündet · vereint · zusammenhaltend · zusammenstehend  ●  eines Sinnes  geh., veraltet · unanim  fachspr.
  • Nibelungentreue · Treue bis in den Tod · Treue bis zum Untergang · unverbrüchliche Treue
  • verschworen · ↗zusammengehörig  ●  aneinander gekettet  fig.
  • (sich) in allem einig sein · in allem einer Meinung sein  ●  (zwischen sie) passt kein Blatt Papier  variabel · ein Herz und eine Seele sein  sprichwörtlich
  • (unter Kollegen) zusammenhalten  ●  Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.  Sprichwort, abwertend · (einen Kollegen) nicht anscheißen  ugs. · auf einander nichts kommen lassen  ugs.
Antonyme
  • (jemanden) (plötzlich) im Stich lassen
Synonymgruppe
(unter Kollegen) zusammenhalten  ●  Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.  Sprichwort, abwertend · (einen Kollegen) nicht anscheißen  ugs. · auf einander nichts kommen lassen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehr Atomkern Faden Familie Flügel Fraktion Geld Gemeinwesen Gesellschaft Gürtel Imperium Innere Innerste Klammer Klebeband Koalition Laden Leib Pech Schraube Schwefel Schwerkraft Seele Sicherheitsnadel Trinken Welt einigermaßen eisern fest halten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenhalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deswegen haben wir auch gesagt, wir wollen dieses Team zusammenhalten - weil wir das Potential sahen, die Erfolge, die wir schon errungen haben, noch auszubauen.
Die Welt, 21.12.2005
Der Wirbel hält das Eiweiß zusammen, es schließt sich um das Eigelb!
Der Tagesspiegel, 26.01.2002
Da Übergriffe dennoch nicht ausbleiben, halten die Partner hier meistens besonders eng zusammen.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 117
Denn so allein ist es möglich, die inhaltlich auseinanderstrebenden Wissenschaften durch die Einheit der Philosophie zusammenzuhalten.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 447
Sie hielten wohl noch zusammen, aber sie bestahlen sich gegenseitig.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 914
Zitationshilfe
„zusammenhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenhalten>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammenhalt
zusammenhaben
zusammenglucken
zusammengießen
zusammengewürfelt
zusammenhämmern
Zusammenhang
zusammenhängen
zusammenhängend
zusammenhanglos