zusammenhängen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-hän-gen
Wortzerlegungzusammen-hängen1
Wortbildung mit ›zusammenhängen‹ als Grundform: ↗Zusammenhang · ↗zusammenhängend
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
miteinander räumlich verbunden sein
Beispiele:
die Insel hat früher mit dem Festland zusammengehangen
die beiden Teile hängen nur noch lose zusammen
wie die Kletten zusammenhängen (= unzertrennlich sein)
2.
etw. hängt mit etw. zusammenetw. steht mit etw. im Zusammenhang, in enger Beziehung
Beispiele:
ihre Krankheit hängt mit dem Unfall zusammen (= ist durch den Unfall hervorgerufen)
seine Entscheidung hing (aufs engste) mit den vorhergehenden Ereignissen zusammen
oft im Part. Präs.
Beispiele:
auf der Konferenz wurden alle damit zusammenhängenden (= damit in Beziehung stehenden) Fragen erörtert
etw. zusammenhängend (= in richtiger Abfolge, im Zusammenhang) erzählen, darstellen, schreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
einhergehen mit · in Zusammenhang stehen · ↗korrelieren · zusammenhängen  ●  kovariieren  fachspr.
Assoziationen
  • beinhalten · einhergehen mit · einherkommen mit · nach sich ziehen · verbunden sein mit  ●  mit sich bringen  Hauptform · daherkommen mit  ugs. · ↗implizieren  fachspr.
Synonymgruppe
dazugehören · in Verbindung stehen (mit) · zu tun haben (mit) · zusammenhängen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besonderheit Entstehung Rückgang Tatsache auch damit direkt einerseits eng hängen indirekt irgendwie miteinander mittelbar möglicherweise natürlich offenbar offensichtlich sicherlich unmittelbar untrennbar ursächlich vermutlich vielleicht wahrscheinlich wiederum wohl womöglich zuletzt zweifellos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenhängen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber natürlich hängt das auch mit dem Erfolg des wirtschaftlichen Systems zusammen.
Die Welt, 05.06.2004
Vielleicht hängt das auch mit der EM vor zwei Jahren zusammen.
Der Tagesspiegel, 21.06.2002
Das bevorstehende Verfahren hängt mit den politischen Ereignissen in unserem Lande zusammen.
Gese, H.: Megiddo. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11482
Mit diesem Ineinander hängt auch der Begriff des Taktes zusammen.
Müller-Blattau, Joseph: Form. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 13720
Das hängt gar nicht mehr mit ihm zusammen, daß ich manchmal einen plötzlichen Reiz verspüre, nebenan einzutreten.
Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 801
Zitationshilfe
„zusammenhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenhängen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammenhang
zusammenhämmern
zusammenhalten
Zusammenhalt
zusammenhaben
zusammenhängend
zusammenhanglos
zusammenhangslos
zusammenharken
zusammenhauen