zusammenfegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-fe-gen
Wortzerlegungzusammen-fegen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. auf einen Haufen fegen
Beispiel:
Späne, Scherben zusammenfegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfall Asche Besen Blatt Dreck Haufen Laub Müll Rest Scherbe Scherbenhauf Stadtreinigung Staub Trumm fegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenfegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was etwas wert war, wurde mitgenommen, das Übrige zusammengefegt - die Häuser wurden besenrein hinterlassen.
Der Tagesspiegel, 24.08.2000
Gestern Morgen um kurz nach sieben war da schon sauber zusammengefegt, was am Wochenende von den Bäumen gefallen war.
Die Welt, 04.11.2003
Danach nimmt sie einen Besen und fegt heruntergefallene Blütenblätter zusammen.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 99
Dann fegt sie die Scherben zusammen und kippt den Aschenbecher aus.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 133
Er ging in die Küche, holte Handfeger und Müllschippe und begann, die Scherben zusammenzufegen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 189
Zitationshilfe
„zusammenfegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenfegen>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammenfassung
zusammenfassen
zusammenfaseln
zusammenfantasieren
Zusammenfaltung
zusammenfinden
zusammenflechten
zusammenflicken
zusammenfliegen
zusammenfließen