zusammendrücken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-sam-men-drü-cken
Wortzerlegungzusammen-drücken
Wortbildung mit ›zusammendrücken‹ als Erstglied: ↗zusammendrückbar
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. so drücken, dass es (flach und) kleiner wird
Beispiele:
die Schachtel ist beim Transport zusammengedrückt worden
ein zusammengedrückter Hut, Anzug
bildlich
Beispiel:
er saß zusammengedrückt (= eingezwängt) in einer Ecke

Thesaurus

Synonymgruppe
komprimieren · ↗verdichten · zusammendrücken
Synonymgruppe
stauchen · zusammendrücken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufprall Bein Brust Brustkorb Daumen Finger Gewicht Hand Kiefer Knie Luft Lunge Wucht Zeigefinger Zentimeter drücken fest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammendrücken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei drückt sie seine Flügel zusammen, und dann ärgert er sich und krächzt herum.
Die Welt, 07.11.2003
Ich drücke meine Arme zusammen, wie ich es gelernt habe.
C't, 1996, Nr. 12
Zusammengedrückt und übereinander gehäuft bilden die kalten Massen chaotische, bizarre Formen.
o. A. [H. L.]: Treibeis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Er biegt aber den Kopf kräftig in den Nacken und den Mund drückt er zusammen.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 372
Langsam kam ein Dampfer gezogen, noch klein, noch breit, noch zusammengedrückt.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 702
Zitationshilfe
„zusammendrücken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammendrücken>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zusammendrückbarkeit
zusammendrückbar
zusammendrehen
zusammendrechseln
zusammendrängen
zusammenducken
zusammenfabeln
zusammenfahren
Zusammenfall
zusammenfallen