zusammenbiegen

GrammatikVerb
Worttrennungzu-sam-men-bie-gen
Wortzerlegungzusammen-biegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

biegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zusammenbiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selten kriechen sie umher oder schwimmen sogar, indem sie die Arme alle auf einmal rasch zusammenbiegen und dann wieder ausstrecken.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 108
Die Ränder der Klappe biegen sich zusammen und verhindern das schnelle Ausfallen der Samen.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 34
Dem Bilderrahmen entreißt sie sein Silber mit einer Zange und biegt es zusammen.
Die Zeit, 21.12.2012, Nr. 52
Ich bog dann allerdings die Feder wieder zusammen; aber die Schönheit meiner Schriftwerke litt gar sehr darunter.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107
In Horneburg bog ein Polo-Fahrer (53) auf die B 73, stieß mit einem BMW zusammen.
Bild, 27.12.1999
Zitationshilfe
„zusammenbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zusammenbiegen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zusammenbetteln
zusammenbekommen
zusammenbeißen
zusammenbauschen
zusammenbauen
Zusammenbildung
zusammenbinden
zusammenbleiben
zusammenbomben
zusammenborgen