zurückweisen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzu-rück-wei-sen
Wortzerlegungzurück-weisen
Wortbildung mit ›zurückweisen‹ als Erstglied: ↗Zurückweisung
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
jmdn. an den Ausgangsort weisen
Beispiel:
da sein Pass nicht gültig war, wurde er an der Grenze zurückgewiesen
übertragen
Beispiel:
jmdn. in seine Schranken zurückweisen
2.
jmdn., etw. abweisen, mit Entschiedenheit erklären, dass man nicht gewillt ist, auf jmdn., etw. einzugehen, jmds. Anliegen stattzugeben, jmds. Angebot anzunehmen
Beispiele:
viele Einlass Begehrende mussten wegen Überfüllung des Saales zurückgewiesen werden
als er zudringlich wurde, wies sie ihn zurück
jmds. Anliegen, Wunsch, Bitte, Forderung, eine Zumutung, ein Ansinnen, einen Antrag, eine Beschwerde, Einmischung zurückweisen
einen Einspruch, eine Berufung zurückweisen
sie weist jeden Gedanken an eine Heirat zurück
jmds. Angebot, Hilfe, Einladung, Ehrung, Entschuldigung zurückweisen
einen Vorschlag scharf, schroff zurückweisen
eine Beschuldigung zurückweisen
mit Entschiedenheit erklären, dass eine gegen einen erhobene Beschuldigung nicht zutrifft
Beispiel:
einen Verdacht, Vorwurf entrüstet, empört, energisch zurückweisen

Thesaurus

Synonymgruppe
annullieren · außer Kraft setzen · ↗entkräften · zurückweisen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) abschlagen · (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen · (jemandem) (die) Meinung sagen · (jemandem) Grenzen setzen · (jemandem) seine Grenzen aufzeigen · ↗(jemanden) abweisen · (jemanden) in die Schranken weisen · ↗zurechtweisen · zurückweisen  ●  ↗(jemandem) (etwas) husten  ugs. · (voll) auflaufen lassen  ugs.
Assoziationen
  • (jemandem) die Leviten lesen · (jemandem) eine harte Rückmeldung geben · ↗(jemandem) heimleuchten · ↗ausschelten · ↗ausschimpfen · ↗ermahnen · ↗rüffeln · ↗rügen · scharf kritisieren · ↗schelten · ↗verwarnen · zur Ordnung rufen · ↗zurechtweisen  ●  (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben  fig. · (jemandem) einen Verweis erteilen  Amtsdeutsch · ↗tadeln  Hauptform · (jemandem) Bescheid stoßen  ugs. · (jemandem) aufs Dach steigen  ugs., fig. · (jemandem) den Arsch aufreißen  derb · (jemandem) den Kopf waschen  ugs., fig. · (jemandem) den Marsch blasen  ugs., veraltend · (jemandem) deutlich die Meinung sagen  ugs. · (jemandem) die Flötentöne beibringen  ugs., fig. · (jemandem) die Hammelbeine langziehen  ugs., fig. · (jemandem) die Meinung geigen  ugs. · (jemandem) die Schuhe aufpumpen  ugs., fig. · (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen  ugs. · (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend)  ugs. · (jemandem) eins auf den Deckel geben  ugs. · (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo es langgeht  ugs., fig. · (jemanden) Mores lehren  geh. · (jemanden) auf Linie bringen  ugs. · (jemanden) auf Vordermann bringen  ugs. · (jemanden) frisch machen  ugs., fig. · ↗(jemanden) lang machen  ugs. · ↗(jemanden) zusammenfalten  ugs. · ↗(sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · ↗abmahnen  fachspr., juristisch · admonieren  geh., veraltet · ↗zurechtstutzen  ugs., fig. · ↗zusammenstauchen  ugs., fig.
  • (eine) Abfuhr erteilen · (eine) Absage erteilen · (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch, veraltend) · ↗(jemanden) abweisen · ↗ablehnen · ↗fortschicken · nicht eingehen auf · ↗verschmähen · ↗wegschicken · ↗wegweisen · ↗zurückstoßen  ●  (jemanden) zurückweisen  Hauptform · abschlägig bescheiden  Amtsdeutsch · abblitzen lassen  ugs. · ↗abbügeln  ugs. · auflaufen lassen  ugs. · die kalte Schulter zeigen  ugs., fig. · einen Korb geben  ugs., fig. · in die Wüste schicken  ugs., fig. · kalt auflaufen lassen  ugs. · von der Bettkante stoßen  ugs. · zur Hölle schicken  ugs.
  • nicht akzeptieren · nicht dulden · nicht tolerieren
  • (jemandem etwas) entgegensetzen · (jemandem) die Stirn bieten · ↗(jemandem) entgegentreten · Paroli bieten · ↗dagegenhalten · ↗kontern  ●  Kontra geben  ugs.
  • verletzen  ●  auf den Fuß treten  fig. · auf den Schlips treten  fig. · ↗brüskieren  geh. · ↗düpieren  geh. · vor den Kopf stoßen  ugs., fig.
  • (jemandem) (ordentlich) die Meinung sagen · (jemandem) gehörig Bescheid stoßen · es jemandem geben  ●  (jemandem) Bescheid sagen  fig. · ↗(jemandem) heimleuchten  veraltend · (jemandem) die Meinung geigen  ugs., fig.
  • (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen · zur Rechenschaft ziehen  ●  ↗(sich jemanden) vornehmen  Hauptform · ↗(sich jemanden) greifen  ugs. · ↗(sich jemanden) kaufen  ugs., veraltend · ↗(sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · (sich jemanden) zum Geburtstag schenken  ugs. · (sich jemanden) zur Brust nehmen  ugs.
  • dem werd(e) ich was husten!  ugs. · der kann mich mal!  ugs. · der soll mich mal gerne haben!  ugs., variabel · der soll mir gestohlen bleiben!  ugs., variabel · ich pfeif(e) auf den!  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anschuldigung Ansinnen Antrag Behauptung Bericht Beschuldigung Beschwerde Darstellung Einspruch Forderung Gericht Gerücht Klage Kritik Spekulation Sprecher Verdacht Vermutung Vorschlag Vorwurf energisch entschieden erneut jedoch scharf umgehend unbegründet unterdessen weisen zugleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückweisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kritik, die Touristen seien zu spät gewarnt worden, wies er zurück.
Der Tagesspiegel, 28.02.1999
Und zweitens hat er die russische Kritik an diesen Einsätzen höflichen Wortes zurückgewiesen.
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1994
Wie Sie aus Ihrer Praxis sicher wissen, bleibt einem oft keine andere Wahl, als politisch anzügliche Reden zurückzuweisen.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 14
Die Reden über eine »zweite Revolution« weist er als schädlich zurück.
o. A.: 1934. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 21204
Ich muß es entschieden zurückweisen, daß ich in beschimpfendem Tone gesprochen habe.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22394
Zitationshilfe
„zurückweisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zurückweisen>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückweichen
Zurückverweisung
zurückverweisen
zurückverwandeln
Zurückversetzung
Zurückweisung
zurückwenden
zurückwerfen
zurückwinken
zurückwirken