zurückschleppen

GrammatikVerb · schleppt zurück, schleppte zurück, hat zurückgeschleppt
Worttrennungzu-rück-schlep-pen
Wortzerlegungzurück-schleppen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
siehe auch zurücktragenQuelle: DWDS, 2016
2.
sich wieder zum Ausgangspunkt, -ort schleppen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hafen Meer schleppen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zurückschleppen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast scheint es, als müsse sie die Wörter, die die Ahr fortgeschwemmt hat, mühsam ins Tal zurückschleppen.
Süddeutsche Zeitung, 07.09.1999
Der Verletzte schleppt sich noch ein paar hundert Meter zu seinem Haus zurück.
Die Zeit, 19.06.1995, Nr. 25
Sie schleppen sich in die Wagen zurück und verkriechen sich im Stroh wie kranke Tiere vor dem Verenden.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 158
Wir schleppten uns wieder zum Rathaus zurück, es standen nicht mehr soviel Wartende da wie vorher.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 148
Fortwährend schleppten sich Verwundete mit bleichen, eingefallenen Gesichtern zurück, oft jäh von vorüberrasselnden Geschützen oder Munitionskolonnen in den Straßengraben gedrückt.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 87
Zitationshilfe
„zurückschleppen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zurückschleppen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zurückschlendern
zurückschlagen
zurückschießen
zurückschieben
zurückschiebbar
zurückschließen
zurückschlüpfen
zurückschlürfen
zurückschnappen
zurückschneiden