zu viel

GrammatikIndefinitpronomen · indeklinabel
Ungültige Schreibungzuviel
Rechtschreibregeln§ 39 (E2.2)
eWDG, 1977

Bedeutung

mehr als nötig, als angemessen, als zuträglich
Beispiele:
du hast zu viel Zucker, Milch in den Kaffee getan
du isst zu viel Fleisch
macht euch bitte nicht zu viel, zu viele Umstände!
besser, lieber zu viel als zu wenig
umgangssprachlich er hat ein Glas zu viel getrunken (= er ist angeheitert, hat sich betrunken)
umgangssprachlich was zu viel ist, ist zu viel! (= meine Geduld ist am Ende!)
spöttisch das ist zu viel des Guten, des Guten zu viel
er redet zu viel
ich habe schon viel zu viel gesagt
ist das zu viel verlangt?
Dieser Verdienst war zum Leben zuwenig, zum Sterben zuviel [BebelAus meinem Leben34]

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · ↗überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(mit / es gibt) zu viel (...) · (mit / es gibt) zu wenig (...) · ↗(zu) ...betont · ↗...lastig · nicht ausbalanciert · nicht im Verhältnis · nicht in Balance · nicht in der (richtigen) Proportion · ↗unausgeglichen · ↗unausgewogen · unproportional (viel) · ↗unverhältnismäßig (viel)  ●  in Schieflage  fig. · nicht im (richtigen) Verhältnis stehen  variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
keine Verwendung haben (für) · mehr als notwendig (gewesen wäre) · mehr als nötig · nicht mehr notwendig · nicht mehr vonnöten · zu viel · ↗überflüssig · ↗übergenug · ↗überzählig  ●  ↗überschüssig  Hauptform · wird nicht (mehr) gebraucht  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · ↗überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
  • nicht (so) wichtig · nicht erforderlich · nicht nötig · ↗unwichtig · ↗verzichtbar · ↗überflüssig  ●  ↗unnötig  Hauptform · ↗entbehrlich  geh. · muss nicht sein  ugs. · nicht brauchen (zu)  ugs.
  • (sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · ↗fruchtlos · nichts wert · ↗nutzlos · ohne Sinn und Zweck · ↗sinnlos · unnotwendig · ↗unnötig · ↗unnütz · ↗wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · ↗zwecklos · ↗überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · ↗akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · ↗entbehrlich  geh. · ↗müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · ↗verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
Zitationshilfe
„zu viel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zu viel>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zu Ungunsten
zu Tage
zu Stande
zu seiten
zu sein
zu Wege
zu wenig
zu-
Zu-Bett-Gehen
zuallererst