zerstören

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungzer-stö-ren (computergeneriert)
Grundformstören
Wortbildung mit ›zerstören‹ als Erstglied: ↗Zerstörung · ↗zerstörbar  ·  mit ›zerstören‹ als Letztglied: ↗unzerstört
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. so stark beschädigen, dass es unbrauchbar wird
Beispiele:
etw. sinnlos, mutwillig, restlos, völlig, in einem Anfall von Wut, Zorn zerstören
ein Haus, eine Brücke, Leitung zerstören
dieser Ort wurde durch Feuer, durch ein Erdbeben, durch Bomben, während des Krieges, im Krieg zerstört
während der Kampfhandlungen wurden die Flugzeuge am Boden zerstört
eine zerstörte Stadt, Straße, Fabrik
die zerstörende Gewalt eines Wirbelsturms
übertragen etw. zugrunde richten, zunichtemachen
Beispiele:
jmds. Existenz, Leben, Ehe zerstören
jmds. Glück, Hoffnung(en), Vertrauen, Freude zerstören
diese Lebensweise wird ihn zerstören
zerstörte Illusionen
zerstörende Kräfte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stören · entstören · verstört · zerstören · Zerstörer · Störenfried
stören Vb. ‘den ruhigen Fortgang hindern, belästigen, nicht in einen Zusammenhang hineinpassen’. Ahd. stōren ‘zerstören’ (9. Jh., irstōren, um 800), mhd. stœren ‘auseinanderstreuen, zerstreuen, verwirren, vernichten, zerstören’, asächs. testōrian ‘zerstören’, mnd. stȫren ‘(ver)hindern, unterbrechen’, mnl. stören ‘hindern, verwüsten’ (germ. *staurjan) und andererseits ablautendes nhd. stüren ‘stochern, herumwühlen’ (bis 18. Jh.), ahd. stur(i)en ‘vernichten’ (um 800), mhd. stürn ‘stochern, stacheln, antreiben’, asächs. farsturian ‘zerstören, verwirren’, mnl. steuren, nl. storen ‘berühren, hindern, verwüsten’, aengl. styrian ‘bewegen, verwirren, aufrühren’, engl. to stir ‘bewegen, anregen, aufrühren, rütteln’ (germ. *sturjan) sowie anord. styrr ‘Tumult, Kampf’, sturla ‘in Unordnung bringen, stören’ (germ. *stur-) lassen sich wie ↗Sturm (s. d.) mit s-Anlaut zu der unter ↗Quirl (s. d.) angeführten Wurzel ie. *tu̯er-, *tur-, *tu̯ṛ-, *tru- ‘drehen, quirlen, wirbeln’ stellen. Die beiden ursprünglich getrennten Verben (‘zerstreuen’ und ‘stochern’) sind in nhd. stören zusammengefallen. entstören Vb. elektrotechnisch ‘störungsfrei machen’ (20. Jh.). verstört Part.adj. ‘verwirrt, aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht, erschreckt, beunruhigt’ (17. Jh.). zerstören Vb. ‘vernichten’, ahd. zistōren, zirstōren (9. Jh.), mhd. zerstœren ‘völlig auseinanderbringen und zerstreuen, in Verwirrung bringen, zunichte machen’. Zerstörer m. ‘wer etw. vernichtet’, ahd. zistōrāri (11. Jh.), mhd. zerstœrer; ‘schnelles Kriegsschiff’ (Anfang 20. Jh.), nach voraufgehendem engl. destroyer (1882). Störenfried m. ‘Unruhestifter’, anfangs auch im Sinne von ‘Teufel’, zuerst imperativischer Satzname Störefried (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
demolieren · ↗einschlagen · ↗entzweischlagen · in Schutt und Asche legen · in Trümmer legen · ↗kaputt machen · ↗kaputtmachen · ↗niederreißen · ↗ramponieren · ↗ruinieren · ↗vernichten · ↗verwüsten · von Grund auf zerstören · ↗zerbrechen · ↗zerfetzen · ↗zerschlagen · ↗zerschmettern · ↗zertrümmern · zuschanden machen  ●  ↗zernichten  veraltet, dichterisch · zerstören  Hauptform · ↗(etwas) plattmachen  ugs. · ↗destruieren  geh. · ↗devastieren  geh. · ↗einhauen  ugs. · ↗himmeln  ugs. · ↗hinmachen  ugs. · in Kleinholz verwandeln  ugs. · kurz und klein schlagen  ugs. · ↗plattmachen  ugs. · ↗schrotten  ugs. · ↗torpedieren  geh., fig. · trashen  ugs. · ↗zerdeppern  ugs. · zerhackstückeln  ugs. · zu Kleinholz machen  ugs. · zu Kleinholz verarbeiten  ugs. · ↗zunichtemachen  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
in Klump schlagen · zerstören · zu Klump schlagen · zu Klump treten
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden Bombe Bombenangriff Brand Brücke Dorf Erdbeben Explosion Feuer Flamme Gebäude Haus Hoffnung Illusion Infrastruktur Krieg Lebensgrundlage Legende Luftangriff Mythos Panzer Rakete Struktur Traum Vertrauen Weltkrieg Wohnhaus beschädigen plündern töten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zerstören‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf Transparenten warfen sie der RAG vor, Kirchen zu zerstören.
Die Zeit, 28.02.2008, Nr. 10
Es zerstörte ihre Nase, das rechte Auge kann sie nicht mehr schließen seitdem.
Bild, 05.04.2004
Seit sie in das Bild der anderen Frau geschlüpft war, schien sie es zerstört zu haben.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 108
Er beschließt, ihre Schönheit zu zerstören und bedient sich zu diesem Zweck der Schuld.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 921
Er sieht unwissende Mädchen zerstört werden wegen einer Stunde Lust.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6415
Zitationshilfe
„zerstören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zerstören>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
zerstörbar
zerstieben
zerstechen
Zerstäubung
Zerstäuberdüse
Zerstörer
Zerstörerdivision
zerstörerisch
Zerstörung
zerstörungsfrei