zahm

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›zahm‹ als Letztglied: ↗handzahm  ·  mit ›zahm‹ als Grundform: ↗Zahmheit
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
ein zahmes Tierein Tier, das an den Menschen gewöhnt ist, das nicht (mehr) wild lebt
Beispiele:
zahme, in einem Gatter aufgezogene Rehe
ein zahmer Rabe, ein zahmes Eichhörnchen
Der Mensch ... der Wert darauf legt, es [das Tier] zahm zu bekommen, muß sich in seiner Sprache und in seinem Tonfall äußerst diszipliniert verhalten [BuckowitzÜberraschungen119]
bildlich ohne elementare Wildheit
Beispiele:
nach der Schneeschmelze waren die Gebirgsbäche wieder zahm
der Sturm, nachts zahmer, hatte seit Sonnenaufgang mit verstärkter Wucht eingesetzt [BronnenDeutschland48]
2.
scherzhaft, spöttisch gefügig, sich nicht widersetzend
Beispiele:
seit den Masern ist der Kleine ungewöhnlich zahm
Doktor Josef wird vermutlich in Galiläa zahmer sein als in Rom [Feuchtw.Jüd. Krieg119]
ihre [der neuen Versammlung] Linke, in der es obendrein sehr zahme Elemente (= nicht von revolutionärer Kampfbereitschaft erfüllte Elemente) gab, zählte kaum vierzig Mitglieder [MehringDt. Geschichte190]
3.
gemäßigt, mild, nicht streng
Beispiele:
eine zahme Kritik, Rezension
die Zurechtweisung fiel ziemlich zahm aus
angesichts der Missstände waren seine Äußerungen doch noch recht zahm
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zahm Adj. ‘nicht wild (von Tieren), an Menschen gewöhnt’, ahd. (9. Jh.), mhd. zam, asächs. mnd. mnl. nl. aengl. schwed. tam, engl. tame, anord. tamr. Das mit Ausnahme des Got. gemeingerm. Adjektiv *tama- ist entweder rückgebildet aus dem Verb germ. *tamjan (s. ↗zähmen) oder direkt an die unter zähmen dargestellte Wurzel anzuschließen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) aus der Hand fressen · an Menschen gewöhnt · domestiziert · gezähmt · ↗handzahm · ↗lammfromm · zahm · ↗zutraulich
Assoziationen
Synonymgruppe
friedlich · ↗gutmütig (z.B. Pferd) · ↗mild · ↗sanft · ↗seelenruhig · zahm
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artgenosse Bettvorleger Elch Elefant Elster Fuchs Hausschwein Haustier Hirsch Krähe Lamm Leitochse Löwe Panther Papagei Rabe Ratte Reh Streicheltier Taube Tiger Waschbär Wildsau Wildschwein Xenion Zebra anhänglich lahm zahnlos zutraulich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›zahm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Band zu Band wird der "Papa" immer selbstbewusster, das Sams zahmer.
Die Welt, 29.11.2003
Die "Grauen Wölfe", so spricht man sich Mut zu, sind zahm geworden.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.1999
Das wäre doch lächerlich, zwischen so zahmen Tieren mit einer langen Stange herumzufuchteln.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 63
Diese hieß bei uns die Friedenstaube, war außerordentlich zahm und ist auch später bei uns geblieben.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 160
Und hier, inmitten des Krawalles, ist auch ein zahmer Rabe da.
Tucholsky, Kurt: Pariser Vorort. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 3629
Zitationshilfe
„zahm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/zahm>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Zählzwang
Zahlzeichen
Zahlwort
Zählwerk
Zählweise
zähmbar
Zähmbarkeit
zähmen
Zahmhaut
Zahmheit