wuselig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwu-se-lig (computergeneriert)
Wortzerlegungwuseln-ig

Thesaurus

Synonymgruppe
fahrig · ↗fiebrig · flackernd · ↗flatterig · ↗zappelig  ●  durch den Wind  ugs. · ↗fickerig  ugs., norddeutsch · ↗fickrig  ugs., norddeutsch · fitzig  ugs. · ↗flackerig  ugs. · ↗flackrig  ugs. · ↗hibbelig  ugs., regional · ↗wibbelig  ugs., regional · wie Rumpelstilzchen  ugs. · ↗wuschig  ugs., regional · wuselig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angreifer Dribbler Treiben zugehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wuselig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich persönlich kann mit dem Alter ab 10 Jahren mehr anfangen, kleinere Kinder sind mir zu wuselig.
Süddeutsche Zeitung, 30.08.2004
Die anderen wenden ein, dass Ägyptens wuselige Wirklichkeit noch jeden Revolutionär ernüchtert hat.
Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50
Weil er so schnell und wuselig ist, wird er seltener gefoult.
Bild, 13.03.1999
Aber heutzutage haben sich die Leute so ein wuseliges Denken angewöhnt.
Die Welt, 27.05.2000
Der wuselige und vielsprechende Hofrat und Gymnasialprofessor Weißgerber war 1840 aktiv gewesen.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4830
Zitationshilfe
„wuselig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/wuselig>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wuschlig
wuschig
wuschen
wuscheln
Wuschelkopf
wuseln
wüst
Wüste
wüsten
Wüstenbewohner