windig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwin-dig
Wortbildung mit ›windig‹ als Erstglied: ↗Windigkeit  ·  mit ›windig‹ als Letztglied: ↗überwindig
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
mit Wind, voller Luftbewegung
Beispiele:
es ist sehr windig draußen
windiges Wetter
wir befanden uns auf windiger (= dem Wind ausgesetzter) Höhe
2.
umgangssprachlich, abwertend unzuverlässig, zweifelhaft, nicht glaubhaft
Beispiele:
ein windiger Mensch, Bursche, Lügner
windige Projekte, Manipulationen
eine trügerische und windige Angelegenheit
ein Film von windiger Moral
inhaltslos, leer
Beispiele:
ein windiges Geschwätz
eine windige Ausflucht, Hoffnung
windiger (= eitler) Plunder
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wind · windig · Windsbraut
Wind m. ‘sich bewegende, wehende Luft, Luftströmung’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. wint, asächs. nl. aengl. engl. wind, anord. vindr, schwed. vind, got. winds (germ. *winda-, aus *wenda- m.) und lat. ventus, kymr. gwynt, toch. A want, toch. B yente ‘Wind’ sind mit partizipialem nt-Formans im Sinne von ‘das Wehende, Blasende’ zu der unter ↗wehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *u̯ē- ‘wehen, blasen, hauchen’ gebildet. Redensartlich in den Wind reden ‘etw. vergeblich sagen’ (15. Jh.), in den Wind schlagen ‘geringschätzig abweisen, abschlagen, preisgeben’ (16. Jh.), heute ‘keine Beachtung schenken’. In der Bedeutung ‘Blähung’ begegnet Wind seit dem 14. Jh. windig Adj. ‘voll Luftbewegung’, übertragen ‘eitel, leer, unzuverlässig’, mhd. windec, windic, auch ‘blähend’. Windsbraut f. ‘heftiger Wind, Wirbelwind’, ahd. wintes prūt (9. Jh.), mhd. windesbrūt. Das Grundwort gehört wohl zu ie. *bʰer, *bʰrū ‘aufwallen, in heftiger Bewegung sein’ (s. ↗brauen, ↗brausen).

Thesaurus

Synonymgruppe
armselig · ↗gering · ↗jammervoll · ↗jämmerlich · ↗kümmerlich · ↗minderwertig  ●  grenzlastig  ugs. · ↗grenzwertig  ugs. · ↗inferior  geh. · ↗lausig  ugs. · ↗lumpig  ugs. · ↗mickrig  ugs. · piselig  ugs., rheinisch · ↗popelig  ugs. · pupsig  ugs. · windig  ugs.
Assoziationen
  • (nur) Centbeträge  ●  das bisschen Geld  ugs. · die paar Euro  ugs. · so'n bisschen Geld  ugs. · so'n paar Euro  ugs.
Synonymgruppe
fragwürdig · ↗unglaubwürdig · ↗unsolide · ↗unzuverlässig · ↗wortbrüchig  ●  windig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
dem Wind ausgesetzt · luftdurchströmt · luftdurchweht · ↗luftig · windig · ↗zugig  ●  von Wind umbraust (lit.)  geh. · windumtost (lit.)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
anrüchig · ↗fragwürdig · ↗halbseiden · nicht (ganz) koscher · nicht vertrauenswürdig · ↗obskur · ↗ominös · ↗undurchsichtig · windig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗dubios  Hauptform · ↗dunkel  fig. · ↗lichtscheu  fig.
Assoziationen
Antonyme
Zitationshilfe
„windig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/windig>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Windhundverfahren
Windhundrennen
Windhundprinzip
Windhund
Windhose
Windigkeit
Windjacke
Windjammer
Windkanal
Windkanter