willensschwach

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwil-lens-schwach
WortzerlegungWille-schwach
eWDG, 1977

Bedeutung

von schwacher Willenskraft
Beispiele:
ein willensschwacher Mensch
willensschwach sein

Thesaurus

Synonymgruppe
(allzu) nachgiebig · allzu bereitwillig · blind gehorchend · in vorauseilendem Gehorsam · nachgiebig bis zur Selbstverleugnung · ohne eigenen Willen · ↗rückgratlos · ↗willenlos · willensschwach · ↗willfährig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

haltlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›willensschwach‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle, die es nicht lassen können, sollte man süchtig und willensschwach nennen.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 138
Die Gäste wirkten lethargisch, willensschwach und auch körperlich nicht auf der Höhe.
Die Zeit, 10.08.2013 (online)
Oder sollten wir willensschwächer und ungeschickter geworden sein als unsere Altvordern?
Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 96
Psychologische Erfahrungen mit willensschwachen, haltlosen und verwahrlosten Menschen bestätigen das.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 198
Ein Dicker ist nicht einfach nur ein Dicker, sondern ein willensschwaches, asoziales, ungebildetes, seinen Mitmenschen respektlos begegnendes Etwas.
Die Welt, 02.04.2005
Zitationshilfe
„willensschwach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/willensschwach>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Willensschulung
Willensmensch
Willensmacht
Willensleistung
Willenslähmung
Willensschwäche
willensstark
Willensstärke
willensstarr
willentlich