wieso

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungwie-so (computergeneriert)
Wortzerlegungwieso
eWDG, 1977

Bedeutung

warum
a)
leitet einen direkten Fragesatz ein
Beispiele:
wieso hat er (denn) davon nichts erzählt?
wieso soll ich das tun?
wieso wisst ihr davon noch nichts?
elliptisch
umgangssprachlich
Beispiele:
»du sollst das lassen.« »Wieso denn?«
»du erzählst das allen Leuten?« »Wieso nicht?«
»Warum fahren Sie ohne Nummernschild?« »Wieso (= ich verstehe Sie nicht)? Ich – ohne Nummernschild?« [AndresPortiuncula191]
Mac: Du scheinst zu meinen, ich komme überhaupt nicht mehr zurück. Polly: Wieso? (= wie kommst du darauf?) [BrechtDreigroschenoperII 1]
b)
leitet einen indirekten Fragesatz ein
Beispiele:
sie fragte, wunderte sich, wieso das geschehen konnte
weißt du, wieso er nicht gekommen ist
Kein Arzt hat mir je erklären können, wieso die Gelähmte dies eine und einzige Mal vermochte, ihre ohnmächtigen Beine aus der Starre ... zu reißen [St. ZweigUngeduld390]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wie · Wie · wieso
wie Adv. Konj. mhd. wie, (md. auch) , . Die nhd. schriftsprachliche Form hat zwei Vorstufen. Ahd. (h)wie (9. Jh.), abgeschwächt aus ahd. (h)wio (9. Jh.), ist hervorgegangen aus älterem ahd. (h)weo (8. Jh.); dieses beruht durch Kürzung von ē auf ahd. (h)wēo, das got. ƕaiwa ‘wie, von welcher Beschaffenheit’ entspricht. Die weitere Herleitung ist nicht sicher. Man kann mit W. Schulze Gesch. lat. Eigennamen (1904) 435 griech. pó͞ios (ποῖος) ‘wie beschaffen’ (wenn aus *πο-οιϝος) vergleichen und als Grundlage ie. *ku̯o-oiu̯o ‘welchen Gang habend’ voraussetzen als den Instrumental eines Kompositums aus dem Pronominalstamm ie. *ku̯o-, *ku̯e- und einem Wort für ‘Lauf, Gang, Art und Weise’ (aind. ḗvaḥ ‘Gang, Weg’, Plur. ‘Gewohnheit, Sitte’, ahd. ēwa ‘Gesetz, Recht’, zu der unter ↗eilen und ↗Jahr, s. d., angegebenen Wurzel ie. *ei- bzw. *eiə- ‘gehen’). Daneben steht ahd. hwē (um 800), das got. ƕē ‘womit’ entspricht und durch Diphthongierung des ē und Übergang von eo in io (10. Jh.) mit ahd. (h)wie (s. oben) zusammenfällt. Hierzu gehören anord. hvī ‘wie, weshalb’, aengl. hwī, hwȳ, engl. why ‘warum’ sowie lat. quī ‘wodurch, wovon, warum’, deren Grundlage wohl ein Instrumental des Pronominalstamms ie. *ku̯o-, *ku̯e- ist. Im Ablaut dazu steht eine für asächs. hwō ‘wie’, mnd. , wu, nd. (wu), mnl. nl. hoe, aengl. , engl. how anzusetzende Ausgangsform westgerm. *hwō. wie fragt seit ahd. Zeit als Interrogativum in direkter und indirekter Frage und in absolutem Gebrauch nach der Art und Weise. In mhd. Zeit geht wie auch in konjunktionalen Gebrauch über mit verallgemeinernder und konzessiver Funktion (für ahd. sō (h)wio (sō), mhd. swie ‘wie immer, obgleich’), dann temporal im Sinne von ‘als, während, sobald, wenn’ (seit dem 16. Jh., geläufig seit dem 18. Jh.). wie ersetzt (im Ahd. beginnend, oft im Frühnhd.) vergleichendes als und wird schließlich (seit dem 15. Jh.) auch beiordnend gebraucht. Substantiviert Wie n. ‘die Art und Weise’ (16. Jh., geläufig seit 18. Jh.). wieso Adv. ‘wie kann das sein, wie ist das zu verstehen’ (16. Jh.), aus einem Satztyp wie ist es so, daß entstanden; satzeinleitend ‘auf welche Weise, warum’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aus welchem Grund · ↗warum · ↗weshalb · ↗weswegen · wieso  ●  ↗was  ugs., selten · wie kommt es, dass...  ugs.
Assoziationen
  • wofür · ↗wozu · zu welchem Zweck  ●  für was  ugs.
Zitationshilfe
„wieso“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/wieso>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wiesn
Wiesenweihe
Wiesenweg
Wiesenwachs
Wiesenteppich
Wieswachs
wieten
wieviel
wievielerlei
wievielmal