wesentlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwe-sent-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›wesentlich‹ als Erstglied: ↗Wesentlichkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

von entscheidender Bedeutung, grundlegend, wichtig
Beispiele:
sie kamen gleich auf die wesentlichen Punkte, Aufgaben zu sprechen
die wesentlichen Merkmale, Daten, Bestandteile einer Sache
das ist die wesentlichste Bedingung für eine gute Zusammenarbeit
es ist keine wesentliche Änderung des Wetters, ihrer Situation zu erwarten
das ist kein wesentlicher Unterschied
das, deine Hilfe ist sehr wesentlich für mich
es ist sehr wesentlich, dass du persönlich daran teilnimmst
Holt war ihrem Leben wesentlich geworden [NollHolt2,360]
das Wesentlichedie wichtigsten, entscheidenden Merkmale, Eigenschaften, der Kern einer Sache
Beispiele:
ihm fehlte der Blick für das Wesentliche
er kann nicht das Wesentliche vom Unwesentlichen unterscheiden
er hat das Wesentliche des Dramas erfasst, in seiner Kritik gut herausgestellt
sie hatten alles Wesentliche besprochen, sich auf das Wesentliche beschränkt
er hatte nichts Wesentliches dagegen einzuwenden
er teilte ihnen das Wesentlichste der Besprechung mit
im Wesentlichenim wichtigsten Teil, den Kern, das Wesen einer Sache betreffend
Beispiele:
das ist im Wesentlichen dasselbe
es wurde im Wesentlichen nichts gebessert
zum größten Teil, in der Hauptsache
Beispiele:
er hat seinen Auftrag im Wesentlichen erfüllt
die Bauten dieser Stadt stammen im Wesentlichen aus dem 17. Jahrhundert
adverbiell
dient als Verstärkung   sehr
Beispiele:
der Sportler hat sich wesentlich verbessert
die Produktion wird wesentlich gesteigert
er unterscheidet sich wesentlich von seinen Geschwistern
vor dem Komp.
viel
Beispiele:
sie hat wesentlich längere Haare als früher
ihr Bruder ist wesentlich älter
es geht ihm schon wesentlich besser
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wesen · wesentlich
Wesen n. ‘Tun und Lassen, den Charakter eines Menschen bestimmende Grundeigenschaften, das Grundlegende einer Sache, Lebewesen’, ahd. wesan ‘das Verweilen an einem Ort, Aufenthalt, Existenz, Dasein’ (8. Jh.), mhd. mnd. wesen ‘das Sein, Verweilen, Wohnen, Aufenthalt(sort), Wohnung, Hauswesen, Existenz, Wesenheit, Leben, Art, Eigenschaft, Zustand, Ding, Sache’, mnl. wesen, nl. wezen ist die nur im Dt. und Nl. übliche Substantivierung des alten germ. Infinitivs zu dem unter ↗sein (s. d.) genannten stark flektierenden Verbum ahd. wesan (8. Jh.), mhd. wesen ‘sein, verweilen, sich aufhalten, existieren, dauern, geschehen’, asächs. aengl. wesan, mnd. mnl. wesen, afries. wesa, anord. vesa, got. wisan (germ. *wesan), verwandt mit aind. vásati ‘wohnt, lebt, verweilt’, griech. aésai (ἀέσαι, Aorist) ‘(die Nacht) zubringen’, lat. Vesta ‘Göttin des häuslichen Herdes’, mir. fō(a)id (aus *u̯oseti) ‘nächtigt, bleibt, verweilt, wacht in der Nacht’. Daraus ist ie. *u̯es- erschließbar, das als Erweiterung der Wurzel ie. *au- ‘verweilen, wohnen, übernachten’ erklärbar ist. Die Gebrauchshäufigkeit von Wesen nimmt seit dem 14. Jh. beträchtlich zu; es entwickeln sich dabei zahlreiche neue Bedeutungen, z. B. ‘(sozialer) Stand, Status’ (14. Jh.); ‘Tun und Treiben’ (Hauptbedeutung im Frühnhd.), vgl. viel Wesens (‘Aufhebens, Lärm’) machen (16. Jh.), sein Wesen treiben ‘seinem Tun und Treiben nachgehen’, dann ‘sein Spiel mit etw. treiben’ (18. Jh.); ‘öffentliches Gemeinwesen und dessen Ordnung’ (14. Jh.); ‘Sache, Ding’ (Ende 13. Jh.), vgl. das ist ein seltsames Wesen ‘eine seltsame Sache’. Seit dem 18. Jh. vor allem ‘Lebewesen, Ding’, dann ‘die eigentliche Natur einer Sache’ (vgl. das Wesen der Sache), ‘die Art, der Charakter eines Menschen’ (vgl. gesetztes, einnehmendes Wesen, 18. Jh.), ‘nationale Eigenart’ (17. Jh.; vgl. deutsches Wesen, 18. Jh.); ‘Inbegriff der Persönlichkeit’ (Anfang 18. Jh.). wesentlich Adj. ‘hauptsächlich, charakteristisch, wichtig, bestimmend’, ahd. (mit aus dem Partizip stammendem Dental) wesantlīh ‘seiend, substantiell’ (9. Jh.), wesantlīhho Adv. (um 1000), mhd. wesentlich, meist jedoch wes(en)lich ‘wesenhaft, wirklich, dauerhaft, häuslich’, frühnhd. auch ‘wohnhaft, seßhaft, in gutem Zustand befindlich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen) hohen Stellenwert genießen · (einen) hohen Stellenwert haben · Bedeutung haben · ankommen auf (es) · ↗bedeutend · ↗bedeutsam · ↗entscheidend · ↗erheblich · ↗gewichtig · ↗groß · ins Gewicht fallen(d) · ↗maßgeblich · nicht zu unterschätzen · nicht zu vernachlässigen (sein) · ↗relevant · von Belang · von Gewicht · von Relevanz · von großer Bedeutung · von großer Wichtigkeit · wesentlich · ↗zentral · ↗zählen  ●  Gewicht haben  fig. · großgeschrieben werden  fig. · hoch im Kurs stehen  fig. · von Bedeutung  Hauptform · ↗wichtig (sein)  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Zünglein an der Waage · ↗ausschlaggebend · bestimmend · ↗entscheidend · ↗grundlegend · ↗kritisch (für) · ↗maßgeblich · wesentlich
Oberbegriffe
  • (einen) hohen Stellenwert genießen · (einen) hohen Stellenwert haben · Bedeutung haben · ankommen auf (es) · ↗bedeutend · ↗bedeutsam · ↗entscheidend · ↗erheblich · ↗gewichtig · ↗groß · ins Gewicht fallen(d) · ↗maßgeblich · nicht zu unterschätzen · nicht zu vernachlässigen (sein) · ↗relevant · von Belang · von Gewicht · von Relevanz · von großer Bedeutung · von großer Wichtigkeit · wesentlich · ↗zentral · ↗zählen  ●  Gewicht haben  fig. · großgeschrieben werden  fig. · hoch im Kurs stehen  fig. · von Bedeutung  Hauptform · ↗wichtig (sein)  Hauptform
Assoziationen
  • Schlüsselfaktor · entscheidender Punkt  ●  ↗Knackpunkt  ugs. · springender Punkt  ugs.
  • (schwer) in die Waagschale fallen · etwas zu sagen haben · von Gewicht sein · wichtig sein (Person, Meinung) · ↗zählen (Wort, Meinung)  ●  Gewicht haben  fig.
  • (einen) hohen Stellenwert genießen · (einen) hohen Stellenwert haben · Bedeutung haben · ankommen auf (es) · ↗bedeutend · ↗bedeutsam · ↗entscheidend · ↗erheblich · ↗gewichtig · ↗groß · ins Gewicht fallen(d) · ↗maßgeblich · nicht zu unterschätzen · nicht zu vernachlässigen (sein) · ↗relevant · von Belang · von Gewicht · von Relevanz · von großer Bedeutung · von großer Wichtigkeit · wesentlich · ↗zentral · ↗zählen  ●  Gewicht haben  fig. · großgeschrieben werden  fig. · hoch im Kurs stehen  fig. · von Bedeutung  Hauptform · ↗wichtig (sein)  Hauptform
  • Schlüsselerlebnis · ↗Wendepunkt (im Leben) · prägende Erfahrung · prägendes Erlebnis · wichtige Erfahrung
Synonymgruppe
Grund- (z.B. Grundkenntnisse) · ↗basal · ↗elementar · ↗essentiell · ↗essenziell · ↗fundamental · ↗grundlegend · ↗primär · ↗prinzipiell · ↗substanziell · von elementarer Bedeutung · von essentieller Bedeutung · von essenzieller Bedeutung · von grundlegender Bedeutung · wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗eminent  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
arg · ausgeprägt · ↗ausnehmend · ↗beträchtlich · ↗deutlich · ein gerüttelt Maß · ↗enorm · ↗erheblich · ↗haushoch · ↗sehr · ↗viel · ↗weit · wesentlich · ↗ziemlich  ●  ↗allerhand  ugs. · eine gehörige Portion  ugs. · ↗immens  geh. · jede Menge  ugs. · ordentlich was  ugs. · ↗tierisch  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • gehörig · ↗gründlich · von vorne bis hinten  ●  nach allen Regeln der Kunst  fig. · (aber) so was von  ugs., salopp, Spruch · ... (und / aber) frag nicht nach Sonnenschein!  ugs., Spruch · ganz schön  ugs. · nach Strich und Faden  ugs. · ↗weidlich  geh., veraltend · wo man dabeisteht  ugs.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
Synonymgruppe
aussagekräftig · ↗bedeutsam · ↗hauptsächlich · ↗signifikant · wesentlich · ↗wichtig  ●  ↗gehaltvoll  geh. · ↗prägnant  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Priorität haben · im Vordergrund stehen(d) · oben auf der Prioritätenliste (stehen) · oberstes Gebot (sein) · wesentlich (sein) · ↗wichtig (sein)  ●  Vorfahrt haben  fig. · ↗unabdingbar (sein)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
erforderlich · geboten · ↗notwendig · ↗nötig · ↗unabweisbar · ↗unausweichlich · ↗unbedingt · ↗unentbehrlich · ↗unerlässlich · ↗unvermeidlich · wesentlich · ↗zwingend · zwingend geboten  ●  (eine) conditio sine qua non  geh., lat. · unbedingt nötig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
bedeutend · ↗dringend · ↗elementar · ins Gewicht fallend · ↗mächtig · wesentlich · ↗wichtig
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
entscheidend · in hohem Grade · in hohem Maße · ↗maßgebend · ↗maßgeblich · ↗sehr · wesentlich
Synonymgruppe
Haupt... · Kern... · Leit... · bestimmend · ↗dominant · ↗maßgeblich · wesentlich(ste/r) · wichtigste(r)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteil Aspekt Aufgabe Bedeutung Beitrag Bestandteil Einfluß Element Faktor Fortschritt Grund Impuls Inhalt Kriterium Merkmal Punkt Rolle Teil Unterschied Ursache Verbesserung Verlauf Veränderung Voraussetzung Vorteil abhängen beitragen gering unterscheiden Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wesentlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und weiß es nach Deinem Artikel auch nicht wesentlich besser.
konkret, 1991
Ein Jahr später, in Wien, war sie wesentlich milder gestimmt.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 390
In der Kunst wie in der Ausübung muß jede Dissonanz wesentlich sein.
Austin, William W.: Neue Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 43415
Die Importe erfuhren keine wesentliche Veränderung in der regionalen Verteilung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
In anderen Fällen ist indes wesentlich weniger als ausreichend erkannt.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 365
Zitationshilfe
„wesentlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/wesentlich>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wesenszug
Wesensverwandtschaft
wesensverwandt
Wesensverwandlung
wesensverschieden
Wesentlichkeit
Wesfall
weshalb
Wesir
Wesirat