weitsichtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungweit-sich-tig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›weitsichtig‹ als Erstglied: ↗Weitsichtigkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch sehen
1.
in der Nähe befindliche Dinge nicht deutlich sehend
Beispiel:
er war weitsichtig und brauchte zum Lesen eine Brille
2.
vorausschauend, weitblickend
Beispiele:
weitsichtig denken
eine weitsichtige Politik treiben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sicht · sichtbar · sichtig · durchsichtig · kurzsichtig · umsichtig · weitsichtig · sichtlich · sichten1 · besichtigen · Besichtigung
Sicht f. ‘Fähigkeit zu sehen, Sehweite, Ausblick’, auch ‘Betrachtungsweise’, ahd. (9. Jh.), mhd. siht ‘das Sehen, Ansehen, Anblick’, mnd. mnl. sicht, nl. zicht, aengl. -siht, sihþ, engl. sight sind westgerm. Abstraktbildungen (germ. *sihwti-) zu dem unter ↗sehen (s. d.) behandelten Verb. Als Übersetzung von ital. a vista begegnen in der mnd. Handelssprache der Hanse Wendungen wie na gesichtes myns weselbreyffs (‘nach Vorlage meines Wechsels’) betalen (15. Jh.), (Wechsel) up sichtt (bezahlen), 8 dage nae sichtte der handtt schryfft (16. Jh.), dann auch im Hd. nach Sicht des Wechselbrieffs (16. Jh.). Daraus entwickelt sich im 17. Jh. die Bedeutung ‘Laufzeit (eines Wechsels)’, und es entsteht formelhaftes auf lange, auf kurze Sicht ‘für lange, für kurze Zeit’ (17. Jh.). In der Seemannssprache gilt mnd. sicht m. für ‘Sehweite’; es geht in diesem Sinne im 19. Jh. in die Literatursprache ein, vgl. in, außer, ohne Sicht (ohne erkennbares Genus, aber als Fem. aufgefaßt). S. ↗Gesicht; für -sicht in Abstraktbildungen zu Verbalkomposita (An-, Aufsicht usw.) s. ↗sehen. sichtbar Adj. ‘was zu sehen ist’ (16. Jh.). sichtig Adj. ‘hell, klar’ vom Wetter (um 1800 aus der nd. Seemannssprache); vgl. ahd. gisihtīg (um 1000), mhd. sihtec, sihtic, nhd. (bis ins 17. Jh.) sichtig ‘sichtbar, wahrnehmbar, deutlich’; heute nur noch in Zusammensetzungen wie durchsichtig Adj. ‘so beschaffen, daß man hindurchsehen kann’, übertragen ‘zart, blaß, leicht durchschaubar’, ahd. thuruhsihtīg (um 1000), mhd. durchsihtec; kurzsichtig Adj. ‘Sehschärfe nur für die Nähe besitzend, nicht vorausdenkend’ (18. Jh.); umsichtig Adj. ‘bedachtsam, überlegt’, mhd. umbesihtic; weitsichtig Adj. ‘weit sichtbar, weitblickend’ (16. Jh.), ‘Sehschärfe nur für die Ferne besitzend’ (18. Jh.). sichtlich Adj. ‘offenkundig, deutlich’, mhd. sihtlich ‘was gesehen werden kann, sichtbar, leibhaftig’. sichten1 Vb. ‘erblicken’ (19. Jh.), Übernahme aus der nd. Seemannssprache. besichtigen Vb. ‘in Augenschein nehmen, genau ansehen’ (15. Jh.), älter besichten (Anfang 15. Jh.); Besichtigung f. ‘das genaue Ansehen, Inspizieren’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
langfristig denkend · vorausblickend · weitsichtig
Synonymgruppe
ausgetüftelt · ↗bedacht · ↗besonnen · durchdacht · mit Vorbedacht · mit Weitblick · ↗planvoll · ↗strategisch · ↗umsichtig · vorausblickend · vorausplanend · vorausschauend · weitsichtig · ↗wohlüberlegt · überdacht · überlegt
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
weitsichtig  ●  ↗hypermetropisch  fachspr., griechisch
Assoziationen
Antonyme
  • weitsichtig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analytiker Energiepolitik Entschluß Herrscher Kaufmann Personalpolitik Planer Planung Politiker Prophet Reformer Schachzug Staatsmann Stadtvater Standortpolitik Stratege Strategie Strukturpolitik Unternehmer Wirtschaftspolitik denkend entschlossen geduldig großzügig klug kühn mutig realistisch verantwortungsbewußt weis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weitsichtig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die weitsichtigen Reformen, die er einführen wollte, konnte er in dieser Stellung allerdings nicht durchführen.
Der Tagesspiegel, 23.12.1999
Weitsichtige Lösungen gibt es längst; sie müssen nur auch umgesetzt werden.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Er äußerte nicht nur Verständnis dafür, dass es den Deutschen schwer fiel, unter bedrückenden wirtschaftlichen Bedingungen politisch klug und weitsichtig zu handeln.
Lepenies, Wolf: Kultur und Politik, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 77
Mit der Marshall-Hilfe führten sie ein großherziges und weitsichtiges Wiederaufbauprogramm ein, das für Partner und Gegner bestimmt war.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 174
In den TV-Spots wird dieses Problem weitsichtiger Vorratshaltung skurril und unterhaltsam dargestellt und die Lösung gleich mitgeliefert.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 26
Zitationshilfe
„weitsichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/weitsichtig>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weitsicht
Weitschweifigkeit
weitschweifig
Weitschuss
weitschichtig
Weitsichtigkeit
weitspringen
Weitspringer
Weitsprung
Weitstrahler