weitmaschig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungweit-ma-schig
formal verwandt mitMasche1
eWDG, 1977

Bedeutung

großmaschig
Beispiele:
weitmaschiger Gittertüll
ein weitmaschiges Netz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gewebe Netz Straßennetz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weitmaschig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deren Netz ist zwar flächendeckend, an den Rändern jedoch weitmaschig.
Die Zeit, 17.06.1988, Nr. 25
Seit die Sozialisten das soziale Netz weitmaschiger geknüpft haben, sind die Zahlen explodiert.
Der Spiegel, 11.02.1985
Sie hofften offensichtlich, durch das weitmaschige Netz der Briefkontrolle schlüpfen zu können.
Buchbender, Ortwin u. Sterz, Reinhold (Hg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 7
Dadurch wird das Kollektiv weitmaschiger und beweglicher, verliert aber gleichzeitig an Konsistenz.
Burkhardt, Werner: Jazz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 39787
Sie bilden zusammen, indem sie sich überkreuzen, ein weitmaschiges Netz möglicher Erfüllung, gleichsam ein Stellensystem aller höheren Kategorien.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 211
Zitationshilfe
„weitmaschig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/weitmaschig>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weitling
Weitläufigkeit
weitläufig
weithin
Weitherzigkeit
weitmöglichst
weitragend
weiträumig
weitreichend
weitschauend