täuschen /Vb.,
vgl. täuschend / jmdn. t. jmdn. etw. Falsches glauben machen, jmdm. etw. vorspiegeln, was nicht den Tatsachen entspricht, jmdn. irreführen, betrügen: er hat seine Freunde (über seine wahren Absichten) getäuscht; er läßt sich nicht t., hat sich (von ihm) t. lassen; er ist leicht zu t.; jmdn. durch, mit etw. zu t. suchen; d. Schein, Erfolg täuscht (trügt) oft ihre bösen Ahnungen, Gefühle haben sie getäuscht; das Licht täuschte, es vergrößerte und … nichts war vertraut Remarque Zeit zu leben 30; Riebenlamm ist mein Name, aber der täuscht H. Kant Aula 32; wenn (mich) nicht alles täuscht, so …; wenn meine Augen mich nicht t. …; wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, dann …; sich t. eine falsche Meinung, Vorstellung von jmdm., etw. haben, sich irren: sie haben sich (in ihm) getäuscht; täuschst du dich (da, darin) nicht?; er täuschte sich über seinen Gesundheitszustand, seine wirkliche Lage, in den Schwierigkeiten, in der Uhrzeit; er täuscht sich (sehr), wenn er glaubt, daß …; ich kann mich auch, natürlich t., aber …; wenn ich mich nicht täusche, dann …; jmds. (positive) Erwartungen nicht erfüllen, jmdn. enttäuschen: er hat alle in ihn gesetzten Hoffnungen getäuscht; nie hatte eines je das Vertrauen des andern getäuscht Fallada Jeder stirbt 238; seine Erwartungen wurden getäuscht, haben ihn getäuscht; er sieht sich in seinen Hoffnungen getäuscht

tauschen /Vb./
etw. t. jmdm. etw. geben und gleichzeitig etw. anderes, meist gleichen Wertes dafür annehmen, sich etw. wechselseitig geben: Briefmarken, alte Münzen, Abzeichen, Waren t.; die Wohnung (mit jmdm.) t.; er möchte seine Wohnung gegen eine kleinere t.; sie haben mit der Wohnung getauscht; Wir knieten nieder und tauschten die Ringe [bei der Trauung] Hartung Wunderkinder 173; d. Plätze, Sitze, Zimmer, das Bett (mit jmdm.) t.; ich möchte mit niemandem, keinem t. (keine andere Lebensstellung, Position einnehmen) ich würde gerne mit ihm t. (an seiner Stelle sein, sein Leben führen) /übertr./ sie haben die Rollen, mit den Rollen getauscht (jeder benimmt sich, wie es sonst der andere tut) etw. wechselseitig einander zukommen lassen: sie tauschten (schadenfrohe, befremdete, fragende) Blicke; einen Blick, Händedruck, Kuß t.; Küsse, Zärtlichkeiten, Schwüre (mit jmdm.) t.; sie tauschten einen Gruß, Grüße (miteinander); einige Worte, Bemerkungen, wenige Sätze, Rede und Gegenrede wurden getauscht

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …