schäkern /Vb./
umg. scherzh. mit jmdm. s.
a) mit jmdm. neckischen Spaß treiben, scherzen: das kleine Mädchen schäkert mit der Mutter, den Gästen; mit einem Kind s.; Der Bruder zog sie schäkernd am langen Zopf Viebig Schlafendes Heer 109
b) mit jmdm. flirten: [er ging auf das Postamt] um mit der Postjule ein wenig zu schäkern und zu schwätzen U. Becher Männer 47; die jungen Mädchen s. mit ihren Kavalieren, den Soldaten; der Mann, den Alexander hinter den Büschen mit einer Frau schäkern hörte Weiskopf 1,460 (Abschied v. Frieden) ;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …