räumen /Vb./
1. einen Raum, Platz frei machen
a) etw. verlassen: d. Haus, Straße r.; die Polizei ließ die Gefahrenstelle r.; die Wohnung r. (ausziehen) eine Festung, das Land r. (aufgeben) die Truppen mußten r. (abziehen) /übertr./ geh. (jmdm.) das Feld r. jmdm. weichen: unsere Widersacher hatten freiwillig das Feld geräumt; sobald hier meine Arbeit getan ist, räume (überlasse) ich meinen Platz jüngeren Kräften Molo Ein Deutscher 346
b) etw. in Ordnung bringen, säubern: einen Gully, die Aschengrube r.; wichtige Versorgungswege … die innerhalb weniger Stunden [vom Schnee] geräumt und gestreut sein müssen Tageszeitung 1963; landsch. umg. Ordnung schaffen, aufräumen: sie muß überall, den ganzen Tag r.; Nun aber schnell, wir wollen ja [in der neuen Wohnung] räumen G. Hauptm. Crampton V
2. etw. an einen anderen Ort bringen, wegschaffen: das Geschirr vom Tisch, in die Küche r.; Kleider, Wäsche aus dem Schrank r. (hervorholen) die Bücher beiseite r.; Schnee r.; Minen r. (aus dem Meer bergen) etw. leer machen: einen Schrank, die Kiste (leer) r.; ein Feld (von der Furche) r. (abernten) ein Warenlager r. (durch Verkauf der Waren auflösen) /übertr./ etw. aus dem Wege r. etw. beseitigen: Schwierigkeiten aus dem Wege r.; verhüll. derb jmdn. aus dem Wege r. (umbringen)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …