kolossa̱l /Adj./
griech.
1. riesenhaft, sehr groß und massig: ein k. Bauwerk; die k. Kuppel des Petersdomes; ein k. Leuchter; eine Inschrift in k. Buchstaben; ein k. Bär; Sie ist eine kolossale, asthmatische Dame, älter als fünfzig G. Hauptm. Ratten II; Außerdem haben sie miteinander ein kolossales etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache angelegt, mit dem sie nie fertig wurden Th. Mann 11,279; überlebensgroß: das k. Reiterstandbild; eine Statue von k. Ausmaßen;
2. /übertr./ umg. sehr groß, riesig: eine k. Hitze, Stimmung, Wirkung, Gewandtheit, Körperkraft, Idee, Eitelkeit, Dummheit, Schweinerei; das war ein k. Eindruck, Schrecken, Spaß, Blödsinn, Ärger; er hatte k. Durst, ein k. Pech; etw. (nur) mit k. Mühe, unter k. Anstrengungen erreichen;
3. /Adv./ salopp übertrieben im höchsten Grade, äußerst, sehr: das Stück hat mir k. gefallen; das Problem interessiert mich k., ist mir k. gleichgültig; ich finde, Theater bildet kolossal Tageszeitung 1967; der Politiker hatte k. an Einfluß gewonnen; er war k. durstig, erschrocken, liebenswürdig; Dein Vater ist doch ein kolossal fähiger Kopf! Noll Holt 2,146

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …