klappen /Vb./
1. etw. nach oben, unten k. etw. wie eine Klappe nach oben, unten bewegen: den Deckel in die Höhe k.; den Kragen nach oben k. (hochklappen) er klappte seinen Sitz nach unten; Er klappte den Kragen seines Hemdes nach innen Böll Wort 188 mit etw. k. etw. hin- und herbewegen: Er klappte mit den zerfälteten Lidern Feuchtw. Nero 48; ein Schmetterling klappte mit den Flügeln Unruh Nike 244; sich hin- und herbewegen: die Kinnladen [der Puppe] fingen an zu klappen Storm 4,54 (Pole Poppensp.)
2. (durch Öffnen oder Schließen) ein leichtes, hartes Geräusch hervorbringen: eine Tür klappte leise, hörbar; Die Gören klappten mit den Schranktüren Marchwitza Unter uns 49; seine Schritte klappten auf dem Korridor; ihre Sandalen klappten auf dem Fußboden; er klappte mit den Absätzen (schlug die Absätze zusammen) man hörte das Klappen eines Bodenfensters;
3. umg. etw. klappt etw. gelingt, glückt, wird gut durchgeführt: die Generalprobe hatte geklappt; die Sache muß, wird k.; ich wollte mich mit ihm treffen, aber leider hat es (damit) nicht geklappt; nichts wollte heute k.; wenn alles klappt, komme ich morgen; vielleicht wird es nächstes Jahr k.; salopp der Laden klappt (funktioniert) es hat alles glänzend, großartig, vorzüglich, wie am Schnürchen geklappt; etw. kommt zum Klappen etw. kommt zur Entscheidung: morgen kommt es zum Klappen mit meinem Vertrag, Termin;
4. salopp jmdn. k. jmdn. erwischen: der Dieb wurde geklappt; er war bei einem Einbruch (polizeilich) geklappt worden; wenn ich dich dabei klappe!; den habe ich geklappt;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …