erwachsen

erwạchsen1(er erwächst,) erwuchs, ist erwachsen
/vgl. erwachsen /
1. allmählich (aus etw.) entstehen, sich herausbilden: das Gebäude ist aus einem Kloster e.; die Siedlung erwächst dort, wo sich früher ein Truppenübungsplatz befand; Sehr langsam also … sind auf deutschem Boden im 19. Jahrhundert die Parteien erwachsen Lamprecht Dt. Geschichte 10,439; die Erzählung ist auf dem Boden dieses Dorfes e.; was uns auf der Erde an Freuden erwächst Harden Köpfe 275; ein Gerücht, eine Meinung erwächst; sein Aufsatz ist aus einem Vortrag e.; etw. erwächst (jmdm.) aus etw. aus einer Sache ergibt sich (für jmdn.) etw., etw. hat etw. zur Folge: daraus können Unannehmlichkeiten e.; daraus erwächst ihm nur Leid; aus etw. e. jmdm. Schwierigkeiten, Vorteile; aus dieser Stellung e. ihm große, neue Verpflichtungen, Aufgaben; hatte er befürchtet, daß ihm daraus eine persönliche Bedrohung erwachsen könnte R. Bartsch Geliebt 463
2. veralt. sich bis zur völligen Größe entwickeln, heranwachsen: Wenn dieses [Kind] zum Mann erwächst Le Fort Papst 112; Einhart würde so … allmählich zum Gesellen erwachsen C. Hauptm. Einhart 1,96

erwạchsen2 /part. Adj.,
vgl. erwachsen / aus dem Kindesalter herausgewachsen, groß und selbständig: ein e. Mensch; sie ist bereits e., sieht schon sehr e. aus; er hat eine e. Tochter; er hatte den unbändigen Wunsch, e. zu sein; Was für eine Erleichterung, erwachsen und Herr seiner Schritte zu sein Kaschnitz Haus 87

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …