einzig
1. /Adj./ nur einmal vorhanden, nur einer: ihr e. Sohn; ihr Einziger (einziger Sohn) unsere Einzige (einzige Tochter) ein e. kam zurück; mir gefiel nur eine e.; sie hat sich als e. gemeldet; wir waren die e. Gäste; ich habe nur einen e. Ausweg, Trost, eine e. Sorge; das ist meine e. Unterstützung; wir haben nur ein e. Modell dieser Art; nur ein e. Mal; sein e. Denken war darauf gerichtet (sein Denken war allein darauf gerichtet) umg. vertraul. tue mir den e. Gefallen!; mit einem e. Schlage; das wäre das e., was ich für dich tun kann; das e., geh. einzigste, was mir geblieben ist; damals stand hier noch kein e. Fabrikschornstein; er hatte noch keine e. Falte
2. /Adv./ nur: /oft verstärkt in dem Wortpaar/ e. und allein; er denkt e. und allein an sich; e. und allein er kann uns helfen; ihr e. und allein verdanke ich das alles; er kam e. zu dem Zwecke, ihr zu gratulieren; die e. autorisierte Übersetzung; die e. zuverlässige Methode; der e. mögliche Weg; e. ihr wollte er sich anvertrauen; e. seiner Person galten die Aufmerksamkeiten; das ist das e. Wahre (nur das ist richtig), das e. Vernünftige (nur das ist vernünftig)
3. /Adj./ hervorragend, unerreicht: dieser Mann ist e. in seiner Leistung, Kunst; darin war er e.; Sie war schön, leidenschaftlich, ergreifend, aber ihr fehlte der krankhafte Reiz … der Sarah Bernhardt in dieser Rolle so einzig macht Harden Köpfe 337; dieses Kunstwerk ist etwas einziges; seine Tat stand e. da; ein e. dastehendes Erlebnis; es waren e. schöne Tage;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …