bene̱beln /Vb./
jmdm. den Verstand trüben: jmdm. den Kopf, jmdn. b.; Erfolg benebelt, versetzte Markus Wahl A. Zweig Junge Frau 286; umg. jmdn. betrunken machen: der Wein hat ihn benebelt; /häufig im Part. Prät./ benebelt angeheitert: er war leicht benebelt; vom Wein, Bier benebelt sein;

be-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …