begịnnen, begann, hat begonnen
geh.
1. (etw.) anfangen, Ggs. (be)enden
a) mit einer Handlung einsetzen: eine Arbeit (neu, von vorn) b.; e. Gespräch, Vortrag, Streit, ein neues Leben b.; etw. Neues b.; wir b. am besten gleich; zu reden, lachen, zweifeln b.; mit einer Arbeit, dem Abdruck eines Romans b.; er begann mit den Worten … (sagte als erstes die folgenden Worte …) ; Dies alles ist mir untertänig, / Begann er zu Ägyptens König Schiller Ring
b) eine Handlung, ein Zustand setzt ein: d. Tag, Jahr, Wettbewerb, Krieg beginnt; eine Freundschaft beginnt; die Verhandlungen haben gestern begonnen; die Vorstellung beginnt um sieben Uhr; hinter der Stadt beginnt das freie Feld; die beginnende Dämmerung; in die beginnende Nacht hineinfahren;
2. etw. tun, unternehmen: was willst du nun b.?; was hättet ihr begonnen, wenn ihr das gewußt hättet?; ich wußte nicht, was ich b. sollte; mit etw., jmdm. etw. machen, anstellen: was soll ich nun damit, mit ihm b.?; nichts mit seinem Leben zu b. wissen;

Begịnnen, das; -s, /ohne Pl./
geh. Tun, Vorhaben: ein zweckloses, verfehltes, unredliches B.; d. Nutzlosigkeit, Gefährlichkeit, Schwierigkeiten eines solchen Beginnens; sein B. war umsonst; von seinem B. ablassen; jmdn. von seinem B. abhalten;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …