aufgreifen, griff auf, hat aufgegriffen
1. etw. aufheben, aufnehmen: Er hatte sich eine liegengebliebene Zeitung aufgegriffen Seghers 4,204 (Siebtes Kreuz) ; einen dürren Ast vom Boden aufgreifend Raabe III 1,92 (Schüdderump) ; /bildl./ eine alte Methode (wieder) a.; /übertr./ auf etw. eingehen und es für sich auswerten: e. Thema, These, Lehre, Wort, Gedanken, Vorschlag, Frage (lebhaft, begierig) a.; ein künstlerisches Motiv a.;
2. eine herumstreifende Person festnehmen: einen Landstreicher als verdächtig a.; einen Dieb a. /oft im Pass./ er wurde auf der Straße von einer Streife, ohne Papiere aufgegriffen

auf-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …