auffangen(er fängt auf,) fing auf, hat aufgefangen
1. etw., jmdn. im Fallen fangen
a) etw. in die Luft werfen und a.; etwas Zugeworfenes, einen Ball a.; /bildl./ den Ball a. und weitergeben (auf eine Anspielung im Gespräch reagieren) Und das Messer fängt er mit Händen auf Brecht Courage 2; wobei er die hohle Hand unters Kinn hielt, um die Krümel aufzufangen Th. Mann 9,264 (Kröger) ; jmdn. in seinen Armen a.; im Sturz gerade noch aufgefangen werden;
b) etw. in etw. sammeln: Regen wasser in einem großen Faß, Bassin a.; mit den hohlen Händen Wasser a. und trinken; das Harz von einem angeritzten Baumstamm a.; Chem. bei einem Prozeß Dämpfe, Alkohol a.; Phys. Lichtstrahlen durch Spiegel, Impulse durch Elektroden a.; /bildl./ Aragon hat im Spiegel seines Werkes weit mehr aufgefangen (eingefangen) Weiskopf 8,201; Neubedeut. Menschen a. Zuströmende in einem Lager erfassen: Umsiedler, Flüchtlinge a.;
2. jmdn., etw. abfangen
a) jmdn., etw. hindern, zum Ziel zu gelangen: einen Boten an der Grenze a.; er wurde durch eine Streife, von Gendarmen aufgefangen; jmds. Post a.; eine Depesche a.; er fing ihre Briefe auf, las sie C. F. Meyer 1,344 eine Waffensendung a.;
b) etw. abfangen und ableiten: e. Schlag, Stoß, den Druck a.; Wirtsch. Preis-, Kostensteigerungen, Produktionsverteuerungen a.; die Überproduktion a.; einen Kriseneinbruch a.; Mil. den feindlichen Durchbruch, einen Angriff a.
c) etw. erhaschen, heimlich wahrnehmen: einen warnenden, lauernden Blick a.; ein leises Wort, d. Geflüster, Klang, Ton a.; eine Neuigkeit a.; etw. mit scharfem Ohr a.; die Mutter hatte das Wort Verdacht aufgefangen Viebig Erde 234
d) einen drahtlosen Ruf empfangen: der Funkermaat … hat 'nen Spruch aufgefangen F. Wolf Matrosen 1

auffangen

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …