Zustand

Zustand, der; -(e)s, Zustände
1. zu einem bestimmten Zeitpunkt gegebene Lage, Verfassung, in der sich jmd., etw. befindet: sein körperlicher, seelischer Z. ist besorgniserregend; sie befand sich damals in einem elenden, beklagenswerten Z.; wir hatten ihn in nüchternem, betrunkenem, angeheitertem, trostlosem, in einem verzweifelten Zustande angetroffen; sich in einem Z. der Erschöpfung, geistiger Verwirrung befinden; die Nachricht versetzte sie in einen Z. der Erregung, Verzweiflung; der Raumfahrer befand sich im schwerelosen Z.; d. Wohnung, Grundstück, Wagen ist, befindet sich in einem tadellosen, fragwürdigen, verwahrlosten, in gutem, im besten Z.; der bauliche Z. des Hauses; Gesundheitszustand: er ist in einem sehr kritischen Z. ins Krankenhaus eingeliefert worden; sein Z. hat sich gebessert, verschlechtert, hat sich nicht verändert, ist bedenklich; in diesem, in deinem augenblicklichen, jetzigen Z. mußt du dich sehr vorsehen; sobald es dein Z. erlaubt, treten wir die Reise an; Aggregatzustand: der feste, flüssige, gasförmige Z. eines Stoffes, Körpers; /meist im Pl./ zu einem bestimmten Zeitpunkt bestehende Verhältnisse, bes. in einem Land, Lage, Situation: die sozialen, gesellschaftlichen, politischen Zustände in einem Land; es herrschen dort unerträgliche, chaotische Zustände; die sanitären Zustände im Krankenhaus, im Katastrophengebiet; das sind auf die Dauer unhaltbare Zustände; das ist ein unerträglicher Z.; umg. das ist doch kein Z. (das kann doch nicht so bleiben, das geht doch nicht so weiter)! umg. abwertend Zustände wie im alten Rom! /Ausruf über unmögliche Verhältnisse/
2. /nur im Pl./ umg. Anfälle von körperlichen Beschwerden, von Nervosität, schlechter Laune: sie hat, bekam wieder ihre Zustände; davon kann man ja Zustände kriegen;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …