Weibsbild

-bild, das
Frau: salopp oft abwertend er ist auf irgendein W. hereingefallen; das W. will ich hier nicht mehr sehen; ein aufgetakeltes, liederliches, widerwärtiges, unverschämtes W.; süddt. umg. /im übrigen Sprachgebiet veralt./ ein schmuckes, sauberes, hübsches, handfestes, strammes W.; er war nicht sehr erfreut über die frühe Störung, zumal er zwei junge frische Weibsbilder ankommen sah G. Keller 6,431 (Liebesbriefe) ;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …