Stein, der; -(e)s, -e/ - /Verkl.Steinchen/
1. in der Natur vorkommendes festes, aus Mineralien bestehendes Material
a) /ohne Pl./ eine Brücke aus S.; eine Figur in S. meißeln, schneiden; [das Bildnis] war noch nicht in Stein gehauen Andres Liebesschaukel 196 die urweltlichen Farne wurden zu S. (versteinerten) das Holz ist hart wie S.; /bildl./ ein Herz von S. haben (hartherzig sein) Annas Gesicht war zu Stein geworden (war erstarrt) Böll Waage 12
b) /Pl.-e/ einen wichtigen Baustoff bildender, aus seiner Umgebung losgelöster, fester, aus Mineralien bestehender Körper: ein großer, runder, spitzer, flacher, harter, bunter, roher, behauener S.; ein Haufen Steine; der S. des Sisyphus /schwerer Stein, den nach der griech. Sage Sisyphus auf einen hohen Berg wälzen sollte, der aber immer wieder zurückrollte/ ; der S. der Weisen /nach dem Glauben der Alchimisten ein Stein mit Zauberkraft, der unedles Metall in Gold verwandeln konnte/ ; Techn. Steine und Erden (abbauwürdige Lagerstätten, die auch für die Bauwirtschaft nutzbare Rohstoffe, bes. Bausteine, liefern) der Hang ist voller Steine; ein S. flog durch die Luft; Steine rollten den Berg herunter; Steine auflesen, fortwälzen; seltene Steine sammeln; einen S. nach jmdm. schleudern, werfen; einen S. bearbeiten, behauen; ich habe ein Steinchen im Schuh; sich an einem S. stoßen; Funken aus einem S. schlagen; mit Steinen nach jmdm. werfen; über einen S. springen wie ein S. schlafen; da fiel sie auch schon auf ihr Bett, willenlos und schwer wie ein Stein G. Hermann Gebert 233; /bildl./ seine Nachlässigkeit war ein dauernder S. des Anstoßes (Ursache des Ärgernisses) jmdm. fällt ein S. vom Herzen (jmd. ist erleichtert) den S. ins Rollen bringen (den Anstoß dazu geben, daß etw. in Bewegung, zur Erledigung kommt) sie weinte, daß es einen S. erbarmen, erweichen konnte (sie weinte sehr) einen, den ersten S. auf jmdn. werfen (jmdn., als erster jmdn. verurteilen) weil ihr [der Seele] der Verstand angeblich Steine statt Brot gibt (ihr nicht hilft) Musil Mann 47 jmdm. Steine in den Weg legen (jmdm. Schwierigkeiten bereiten) jmdm. Steine aus dem Weg räumen (jmds. Schwierigkeiten beseitigen helfen) seine Hilfe war nur ein Tropfen auf den heißen S. (war viel zu wenig) umg. es friert S. und Bein (sehr stark) S. und Bein schwören (leidenschaftlich beteuern, daß …) ; über Stock und S. (über alle Hindernisse hinweg) springen, rennen /sprichw./ steter Tropfen höhlt den S. (Beharrlichkeit führt zum Ziel) wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen (man soll anderen nicht Fehler vorwerfen, die man selbst hat)
2. /ohne Verkl.ohne Pl./ Gesamtheit von Steinen, Gestein, Fels: ein granitener, kristalliner S.; Der sehr harte, schwer verwitternde Stein hat die kleinformig-bewegte Landschaft der vielen bewaldeten Höhen … entstehen lassen Natur u. Heimat 1962; das Wasser wäscht den S. aus; beim Graben sind sie auf S. gestoßen
3. etw., was aus 1 oder 2 gemacht ist
a) roher Baustein: Steine karren, schichten, klopfen, vermauern; Es mußten die Steine für den Bau gebrochen und an die Baustelle gebracht werden Wissensch. u. Fortschr. 1957; die Steine mit Mörtel binden /bildl./ die amerikanischen Bomber ließen in Dresden keinen S. auf dem anderen (zerstörten alles) Nur wenn … Steinchen für Steinchen zu dem großen Mosaik der Erkenntnis zusammengefügt wird Urania 1963
b) Grabstein: dem Verstorbenen wurde auf dem Friedhof ein S. gesetzt; der Vater, der jetzt längst am See unterm Stein schlief Viebig Schlafendes Heer 89
4. /Dinge, die einem Stein äußerlich ähnlich sind/
a) aus Lehm oder Ton geformter Ziegelstein: ein roter, feuerfester, poröser S.; ein Ziegelbau aus gelben Steinen; Steine formen, brennen /Pl. Stein bei Maßangabe / eine zwei S. dicke Mauer
b) Edelstein: ein echter, edler, künstlicher, synthetischer, imitierter, falscher S.; ein S. von 40 Karat; ein Ring mit blitzenden Steinen; der S. funkelt; Ihre großen Steine in den Ohren glitzerten E. Weiss Verschwender 312; einen S. schleifen, schneiden; die Steine einer Brosche neu einfassen; einen S. aus der Fassung verlieren; Uhrm. Rubin im Lager der Uhr: die Uhr läuft auf 15 Steinen; eine Uhr mit 12 Steinen /bildl./ umg. ihm fällt kein S. aus der Krone (er vergibt sich nichts, wenn er diese Arbeit tut)
c) Sport Gerät von 15 kg aus Metall in Form eines Ziegel-, Pflastersteins zum Steinstoßen, Stoßstein: der Athlet stieß den S. zehn Meter weit;
d) Brettspiele Figur, mit der man spielt: er hat die schwarzen Steine; einen S. ziehen; einen S. mit einem anderen schlagen; /bildl./ umg. bei jmdm. einen S. im Brett haben (gut angeschrieben sein)
e) Kern einer Steinfrucht: Aprikosen haben Steine; die Steine aus den Pflaumen entfernen; das Kind hat den S. der Kirsche verschluckt;
f) Med. festes Gebilde, das in Hohlräumen oder Geweben des Körpers durch Abscheidung von Salzen entsteht: Steine in der Galle, Niere haben; Steine bilden sich, verstopfen die Harnwege, gehen ab; einen S. operativ entfernen;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …