Simpel, der; -s, -

simpel /Adj./
lat.
1. sehr einfach
a) oft abwertend durchschnittlich, ohne besondere Merkmale und ohne besonderen Aufwand: ein s. Haus, Auto, Spielzeug, Mobiliar, Hut; sie aßen in einer s. Gastwirtschaft; er bestellte ein s. Gericht; sie leben, wohnen, essen sehr s.; veraltend /aus der Sicht eines sozial Höherstehenden in der Klassengesellschaft/ daß dieser simple Hauptmann der Landwehr gleichberechtigt mitreden darf A. Zweig Einsetzung 19; Wie ein simpler Bürger, nicht einmal in Begleitung eines einzigen Dieners, ist er in Whitehall angekommen Zuchardt Narr 176; Sie ist eine simple Hausfrau, derb, robust! H. M. Rauchfuss Lämmer 52
b) oft abwertend unkompliziert: das ist eine (ganz) s. Arbeit, Rechenaufgabe, Sache, Form, Konstruktion, Methode; er wendete einen s. Trick, eine s. Technik an, löste die Aufgabe auf die simpelste Weise; ein s. Einfall, Vorschlag; eine s. Legende, Erzählung; diese Lösung ist mir zu s.; Ich mag die Leute nicht, die alles so simpel machen wollen, wo doch alles so schrecklich verworren ist Rinser Mitte 143; leicht verständlich: er stellte einige s. Fragen auf Russisch; es ist eine Übersetzung in s. Englisch; etw. s. charakterisieren, ausdrücken;
c) selbstverständlich, allgemein bekannt oder notwendig: es ist eine s. Tatsache, daß Wasser nicht bergauf fließt; die simpelste Arbeiterforderung …: gleiches, geheimes, direktes Wahlrecht in Preußen A. Zweig Erziehung 415; eine so simple, alltägliche und lebensnotwendige Verrichtung wie die Nahrungszufuhr Zuchardt Spießrutenlauf 103; daß du dich entschuldigst, fordert schon der s. Anstand;
2. abwertend einfältig, beschränkt: Sie war blond, schlank, klein, süß und simpel, ihre dickliche, blonde Mutter war hauptsächlich simpel Weisenb. Memorial 104; er ist ein s. Narr!; bei Durchsicht der oft so dummen und simplen Aufzeichnungen des Bruno Tiches Hartung Wunderkinder 45

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …