Lage, die; -, -n
1. Art, in der etw., jmd. liegt: eine waagerechte, horizontale, schräge, geneigte L.; der Kranke hatte eine unbequeme L., wurde in eine bequeme L. gebracht; Solche Versuche gleichen bloß den Bewegungen eines Kranken, der unruhig die Lage wechselt Musil Mann 843 etw. in die richtige L. bringen; sie braucht eine bestimmte L. zum Einschlafen; eine Veränderung der L.;
2. etw. hat eine schöne L. etw. liegt in einer schönen Gegend: das Haus, unser Grundstück hat eine schöne L. am Wald; d. Stadt, Kurort hat eine klimatisch günstige, gesunde L.; das Sanatorium liegt in sonniger, staubfreier, windgeschützter L.; unsere Wohnung hat eine gute, schlechte, ruhige, verkehrsgünstige L.; die zentrale L. einer Kaufhalle; in höheren Lagen ist mit Frost zu rechnen; die geographische L. (Standort) eines Ortes
3. die augenblicklichen Verhältnisse, Umstände, die Situation: er ist, befindet sich in einer mißlichen, bösen, gefährlichen, kritischen, verzweifelten, ausweglosen, schlimmen, unsicheren, bedrängten, prekären L.; jmdn. in eine peinliche L. bringen; du bringst mich durch dein Verhalten in eine schiefe L. (setzt mich einer falschen Beurteilung aus) in eine üble L. geraten; in keiner beneidenswerten L. sein; ich bin in der angenehmen, glücklichen L., dir helfen zu können; bist du noch in der L. (bist du noch imstande), allein nach Hause zu gehen?; dazu bin ich nicht in der L.; hoffentlich komme ich einmal in die L., mich dir erkenntlich zeigen zu können; er findet sich in allen Lagen des Lebens zurecht; versetze dich, denk dich einmal in meine L.; stell dir einmal meine L. vor; sich der veränderten L. anpassen; an meiner L. hat sich nichts geändert; die militärische, politische, internationale, wirtschaftliche L. hat sich verschärft, entspannt, spitzt sich zu, ist gespannt, ist besser, schlechter geworden; wie siehst, beurteilst du die L.?; er war jederzeit Herr der L., über die L.; die L. sofort überblicken; er hat den Ernst der L. noch nicht begriffen; die L. der Dinge brachte es mit sich, daß …; nach L. der Dinge war nichts anderes zu erwarten; salopp ich will mal die L. peilen (mich nach dem Stand der Dinge umsehen)
4. Schicht: eine L. Watte, Stroh; Holt trug Zeitungspapier in dicken Lagen um den Körper, aber der Sturm ließ ihn erstarren Noll Holt 2,179 in die Form kommt abwechselnd eine L. Makkaroni und eine L. Schinken;
5. Bereich einer Stimme, Tonhöhe: die hohe, mittlere, tiefe, untere L. der menschlichen Stimme; das Erstaunen trieb seine Stimme in die höchsten Lagen Wasserm. Gänsemännchen 55
6. Mil. das gleichzeitige und auf ein gemeinsames Ziel gerichtete Feuern von Geschützen, die Salve: eine L. kracht; Er hatte dem Haubitzenleutnant befohlen, zuerst ein paar Lagen gegen die Wohnstätten des Armeniervolkes abzugeben Werfel Musa Dagh 362
7. umg. ein gespendetes Glas für jeden eines bestimmten Kreises, eine Runde: eine L. Bier, Schnaps ausgeben, bestellen, spendieren; eine L. ausknobeln; salopp er schmiß eine L.

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …