Kurve, die; -, -n [..we, ..fe]
lat.Krümmung, Biegung
a) gekrümmte Linie, durch die meist Zahlen oder Vorgänge graphisch dargestellt werden: eine K. zeichnen, berechnen; die Schwankungen der Körpertemperatur werden in einer K. veranschaulicht; die Statistik zeigt für die Jugendkriminalität eine abfallende K.; die K. des Krankenstandes kletterte in die Höhe, schnellte hinauf; Die Daten werden … in Form der geschriebenen Kurve auf dem Registrierstreifen gespeichert Gesundheit 1967; Math. eine logarithmische, algebraische K.; /bildl./ die K. seines Glücks, seiner Erfolge stieg immer höher
b) Bahn, die ein Körper durchläuft, der die Richtung seiner Bewegung ändert, Bogen: das Flugzeug geht in eine steile K., beschrieb, drehte in der Luft mehrere Kurven; die Schiläufer fahren in Kurven zu Tal; einem Hindernis in einer scharfen K. ausweichen; Watzek stürmt los, stößt sich aber am Sockel des Obelisken, da er die Kurve zu eng nimmt Remarque Schwarzer Obelisk 419; eine ballistische K. (bogenförmige Flugbahn eines geworfenen, geschossenen Körpers)
c) in einem Bogen verlaufende Straße, Wegbiegung: die Straße hat, umg. macht viele Kurven, steigt in Kurven empor; durch eine K. fahren; die K. durchfahren, (an)schneiden, ausfahren; der Fahrer nimmt die K. (zu kurz, zu schnell), geht mit zu hoher Geschwindigkeit in die K., stürzte in der K.; der Wagen wurde aus der K. getragen, geschleudert; der Wagen schleuderte in den Kurven; die Autos waren in der K. zusammengestoßen; eine Radrennbahn mit überhöhten, erhöhten Kurven
d) salopp die Kurven (ausgeprägten Körperformen) einer Filmschönheit, eines Fotomodells
e) salopp die K. (he)raushaben, weghaben (in etw. geschickt sein) die K. kratzen (sich schnell und unauffällig entfernen, sich drücken)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …