Kost, die; -, /ohne Pl./
Nahrung, Ernährung: eine gesunde, kräftige, einfache, einförmige, derbe, grobe, billige, reichliche, gute, fette, magere, schmackhafte, vollwertige, fleischlose, vegetarische, pflanzliche, vitaminreiche, eiweißhaltige, salz-, fettlose, feste, flüssige K.; eine abwechslungsreiche K. bieten; sich /Dat./ eine bessere K. wünschen; jmdn. auf (eine) schmale K. setzen jmdn. ungenügend ernähren: weil er auf schmale, fast fleischlose Kost gesetzt war Th. Mann 7,186 (Königl. Hoheit) ; zur täglichen K. gehören Obst und Gemüse; jmds. K. umstellen; Verpflegung, Beköstigung: K. und Logis (Verpflegung und Unterkunft) sie hat bei ihnen freie K. und Wohnung, Quartier, Logis (wird kostenlos verpflegt und zahlt keine Miete) jmdn. in K. nehmen (für jmds. Beköstigung sorgen) sich, jmdn. in K. geben (jmdn. für seine, jmds. Beköstigung sorgen lassen) /übertr./ die geistige K. das, was jmd. geistig verarbeiten, begreifen kann: für die geistige K. des Kindes, der Urlauber sorgen; das Kind verlangt nach höherer K.; sein Vortrag war zu schwere K. für die Zuhörer; dieses Buch, Theaterstück ist leichte K.

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …