Keil, der; -(e)s, -e
1. in einer Kante spitz zulaufender Körper
a) zum Spalten: ein eiserner K.; ein K. aus Hartholz, Eisen; der K. dringt tief in das Holz ein; die Arbeiter trieben Keile in den Felsblock; die Holzfäller sprengten den Baumstumpf mit einem K.; der Wald ragte, schob sich wie ein K. in die Wiese /bildl./ ein vorgeschobener K. leichter Panzer; einen K. zwischen zwei Freunde treiben (das gute Einvernehmen zwischen zwei Freunden zu stören versuchen, Zwietracht zwischen ihnen säen) /sprichw./ auf einen groben Klotz gehört ein grober K. (Grobheiten erwidert man mit Grobheiten)
b) als Hemmvorrichtung: einen K. vor, unter die Räder eines Fahrzeugs legen; Wenn wir dann die Keile wegnehmen, rollt der Wagen fast von allein hinaus in die Felder L. Frank 2,323
2. dreieckiger, spitzwinkliger Stoffteil: einen K. im Rückenteil des Mantels einsetzen;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …