Gema̱hl, der; -(e)s, -e /Pl. ungebräuchl.; oft mit Poss.pron., aber nicht mit mein, unser /
geh. Ehemann, Gatte: die Fürstin und ihr G. weilen in B zur Kur; und möchten gern dem künftigen Gemahl / Noch vor dem Feldzug die Verlobte zeigen Schiller Piccolomini II 2; /drückt in Verbindung mit vorangestelltem Herr besondere Ehrerbietung aus/ wie geht es Ihrem Herrn G.?; grüßen Sie bitte Ihren Herrn G.!;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …