Fleck, 1der; -(e)s, -e /Verkl.Fleckchen/
1. verunreinigte oder verfärbte Stelle, vgl. Flecken
a) beschmutzte, unschöne Stelle, Schmutzfleck: d. Anzug hat einen F., viele Flecke; die Tischdecke ist voller Flecke; Farbe, Tinte, Fett gibt, umg. macht Flecke; Flecke, einen F. (aus dem Rock) entfernen, herauswaschen; umg. mach (dir) keinen F., keine Flecke auf, in dein Kleid; /bildl./ salopp mach dir (nur) keinen F. ins Hemd(e) (ziere dich nicht so, stell dich nicht so an)!
b) andersfarbige Stelle: auf den Tapeten sind helle Flecke; einen schwarzen, roten F. im Gesicht, auf der Stirn, rote Flecke am Hals haben; er hatte blaue Flecke am Bein; hier ist noch ein weißer F. (unerforschtes Gebiet) auf der Landkarte ein kahler F. (Stelle ohne Pflanzen) im Getreidefeld Med. der gelbe F. (Stelle der größten Sehschärfe in der Netzhaut) der blinde F. (lichtunempfindliche Eintrittsstelle des Sehnervs in die Netzhaut)
c) /übertr./ umg. Makel, Schandfleck: einen F. auf der (weißen) Weste haben; der F. haftete ihm sein Leben lang an; das ist ein F. auf seiner Ehre;
2. umg. bestimmte Stelle, bestimmter Ort, Platz: ich stehe, warte schon eine Stunde auf demselben, auf einem F.; etw. befindet sich, steht am alten F.; das Bild hängt jetzt am richtigen F.; Mit Schreck blickte die Mutter … auf den leeren Fleck des Stubenbodens G. Keller 4,472 (Gr. Heinrich) ; sich ein schattiges Fleckchen suchen; ich bringe den Wagen nicht vom F.; wie das Kalb die Vorderbeine stemmte und nicht vom Fleck zu bringen war L. Frank 1,315 (Männerquartett) ; sie ruderten keuchend … aber sie kamen gegen die Böen so gut wie gar nicht vom Fleck Andersch Sansibar 138; (kleines) Stück Land: dieser Park ist ein herrliches Fleckchen Erde; auf diesem, so einem schönen Fleckchen (Erde) möchte ich wohnen; Aus der ganzen großen Welt wäre dieser Fleck Land herausgenommen und mir zu eigen gegeben Waggerl Tagebuch 15; /in bildl. Wendungen/ das Herz auf dem rechten F. haben (lebenstüchtig, wirklichkeitsnah sein) ich habe das Herz auf dem rechten Fleck (ich bin beherzt, mutig), während Sie das Ihre wohl meistens in den Hosen haben Th. Mann 9,171 (Tristan) ; d. Mund, salopp Maul auf dem rechten F. haben (schlagfertig sein) er ist noch immer auf demselben, dem alten F. (noch nicht weiter) jmdn. vom F. weg (auf der Stelle, sofort) heiraten, verhaften ich komme mit der Arbeit nicht vom F. (nicht voran) die Arbeit kommt, geht nicht vom F. (vorwärts) der Baum kommt nicht vom F. (gedeiht nicht)

Fleck, 2der; -(e)s, -e
1. /Verkl.Fleckchen/ Flicken: einen F. auf das Loch (im Schuh), auf den Schuh, auf die Hose, auf den zerrissenen Ärmel setzen, aufsetzen; ein farbiges Fleckchen;
2. /ohne Pl./ landsch. bes. berl. Flecke: ein Pfund F. kaufen; der F. hat mir geschmeckt;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …