Befịnden, das; -s, /ohne Pl./
I. Gesundheitszustand: nach jmds. B. fragen, sich erkundigen; geh. wie ist Ihr B. (wie geht es Ihnen)? es ist eine Besserung im allgemeinen B. eingetreten
II. geh. Urteil, Dafürhalten: meinem B. nach muß das anders gesehen werden; je nach B. (Ermessen) kann die Angelegenheit so oder so entschieden werden

befinden

befịnden, befand, hat befunden
I.
1. sich irgendwo b. sich irgendwo aufhalten, weilen: sich an einem bestimmten Ort, an Bord des Schiffes b.; wo befindet er sich jetzt?; es befindet sich niemand in diesem Raum; jmd. befindet sich oft auf Reisen; er befindet sich in polizeilichem Gewahrsam; sein: sich in festen Händen, in guter Gesellschaft, unter jmds. Schutz, Kontrolle b.; er befindet sich auf der Höhe seines Schaffens; unter den Gästen b. sich mehrere Ausländer; das Büro befindet sich im zweiten Stock; sich in einer unangenehmen Lage, in schlechter Verfassung, Verlegenheit b.; ein Land befindet sich im Kriegszustand; das Buch befindet sich im Druck;
2. geh. sich wohl b. sich gesundheitlich wohl fühlen: er befindet sich gut, unpäßlich, schlecht; wie b. Sie sich?; sie befand sich wieder auf der Höhe;
II. etw., jmdn. nach einer Prüfung beurteilen
a) geh. etw., jmdn. für etw., jmdn. halten, als etw., jmdn. erkennen: etw. (für, als) richtig, angemessen, gut, harmlos, nötig b.; jmdn. (für, als) würdig, klug, untauglich, schuldig b.; ich unterschreibe, was ich für gerechtfertigt befinde; der Arzt hat befunden, der Patient brauche Bettruhe; die Papiere wurden in Ordnung befunden; bibl. gewogen und zu leicht befunden
b) Jur. über etw., jmdn. b. über etw., jmdn. entscheiden, urteilen: über das Strafmaß, über Leben oder Tod, über den Verräter hat das Gericht zu b.

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …