Andacht, die; -, -en
1. /ohne Pl./ (feierliche) Versunkenheit, (tiefe) Ergriffenheit
a) starke innere Anteilnahme: in (stille, schwärmerische) A. versunken; voller A. lauschen; etw. mit A. betrachten, lesen; er strich in Andacht über die schöngearbeitete Fassung des Glases Bergengr. Heiraten 180; Stunden, Worte der A.; umg. ich hatte heute keine A. (Konzentration) (zum Lesen)
b) Rel. Besinnung auf Gott: in frommer A. niederknien; daß er nicht aus Andacht in diese Kirche komme Stifter 1,440
2. Rel. kurzer Gottesdienst, Gebetsstunde: die tägliche A.; eine A. halten; Gocciola verrichtete bei den Franziskanern zeitweilig seine Andacht C. F. Meyer 3,262 (Hochzeit d. Mönchs) ; die Glocken läuten zur A.;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …