öden, ödete, hat geödet
umg. abwertend jmdn., sich langweilen: die ganze Frage, womit Wilhelm sie öfters geödet hatte, ließ sie gleichgültig Andres Hochzeit 83; Georg schien sich zu öden, wenn Franz wegging Seghers 4,62 (Siebtes Kreuz)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …